Buch-Cover, Jack Cohen: Rettet die Rundwelt!

Rettet die Rundwelt!

Originaltitel: The Science of Discworld II: The Globe [EN]
Serie: Wissenschaft der Scheibenwelt (#2)
Übersetzer: Andreas Brandhorst
Genre: Humoristische Fantasy
Verlag: Heyne
Seiten: 478
Erschienen: 03/2003 (Original: 2002)
ISBN: 3-453-86174-4
Preis: 8,95 Euro (Softcover)
Bestellen
amazon.de
▾ Optionen ▾
Wertung:  
Grimoires.de    
Wertung: 4/5 Grimoires; 8/10 Punkte, Gut bis sehr gut

8/10

Leser (Person-Icon 3)  
Wertung: 3/5 Grimoires; 6/10 Punkte, Kann-Lektüre

6.0/10

»Details
5/5 Grimoires
(1)
4/5 Grimoires
(1)
3/5 Grimoires
(0)
2/5 Grimoires
(0)
1/5 Grimoires
(0)
0/5 Grimoires
(1)
Deine Wertung:
          

Anmerkung: Im PIPER-Verlag wurde dieses Buch mit dem Titel "Die Philosophen der Rundwelt" neu aufgelegt.

„Gotcha !“ möchte man ausrufen, wenn die Zauberer der Unischtbaren Universität einander mit Farbgeschossen beharken. Unglücklicherweise geht Ridcullys Experiment – wie nicht anders zu erwarten – daneben. Zauberer haben einfach keine Probleme damit, andere Zauberer als Feinde zu betrachten. Sie als Verbündete zu betrachten ist jedoch...seltsam.

Die Lektion in Sachen Kooperation in einem Wäldchen auf unserer Rundwelt wird jäh unterbrochen, als Ridcully das Auftreten von Elfischem Glamour bemerkt.

Als die eilends verständigten Rincewind und Ponder mit Hilfe von Hex und dem Bibliothekar durch den B-Raum auf die Rundwelt gelangen, sitzen die anderen schon mit einem gewissen Dee in einer Kneipe. Und es gibt aufgespießte Köpfe in der Stadt (und eventuell Nüsse aber keine Kartoffeln). Den Zauberern gefällt das, was aus der Rundwelt geworden ist,jedoch gar nicht und sie beschließen, die Elfen zu bekämpfen. Was in einem Desaster endet, denn Hex berechnet, dass die Menschheit den Planeten nicht vor der endgültigen Zerstörung verlassen wird.

Also wird in feinster, experimenteller Manier durch die Zeiten gesprungen und das Kontinuum konfus verändert um einen gewissen Shakespeare auf der Bühne der Welt erscheinen zu lassen. Ein Plan Rincewinds, der nicht nur den anderen Zauberern sondern auch den Elfen unverständlich ist und etwas mit Quanten zu tun zu haben scheint.

Wer die übliche leichte Lektüre (mit tiefer gehendem Inhalt, wenn man einmal genau liest) erwartet, der wird enttäuscht werden. Der zweite Teil der Gelehrten der Scheibenwelt ist hoch anspruchsvoll. Wie bereits im ersten Teil findet sich in den ungeraden Kapiteln eine Pratchettsche Geschichte und in den geraden eine wissenschaftliche Erklärung dazu. Wie würde ich mir Schulbücher in diesem Stil wünschen...

Allerdings verlor ich auch manchmal die Übersicht und gelegentlich wirkten die geraden Kapitel ein wenig zu lang. Es gibt Bezüge zum ersten Teil (den ich noch nicht las), die leicht irritieren jedoch zum Verständnis nicht zwingend erforderlich sind.

Zu empfehlen ist dieses Buch für all jene, die gerne ihr allgemeines Wissen – insbesondere in Evolutionsfragen und Theorie – erweitern wollen, ohne irgend etwas zu spezielles im Sinn zu haben. Ja, die Ausführungen werden teilweise kompliziert. Ja, man kann den Faden sehr gut verlieren (wie die Verwechslung irdischer Cohens mit dem Scheibenwelt-Cohen, die bei mir zu einem riesigen Fragezeichen führte.)

Teilweise vermutete ich sogar, dass die Autoren selbst vergessen haben, worauf sie eigentlich hinaus wollten, doch wurde ich eines besseren belehrt. Zum Ende des Buches passt alles nahtlos in die Zusammenfassung und das Konzept ist klar. Die Gelehrten der Scheibenwelt sind kein reines Sachbuch, man wird sie nie benutzen um zu studieren. Aber vielleicht als Hilfsmittel dazu. Die Ausführungen sind humorig (und eventuell mit Nüssen) und lassen nie die stumpfsinnige Monotonie endloser Formelkolonnen aufkommen.

Als Schüler kann ich zudem hinzufügen: Diese Spritzer Humor wünsche ich mir in den Schulbüchern! Nicht zwanghaft, ein lockerer Ton, passende Witze. Lernen würde deutlich mehr Spaß machen und ich stelle die These, dass dies letztendlich mehr bringen würde als der „Zeitverlust“.

Ein genaues wissenschaftliches Thema muss man dem Buch gewissermaßen absprechen. Interessante Ansätze wie das Narrativium und die Klassifizierung als Pan narrans (Geschichten erzählender Affe) werden weiter gesponnen. Beweise jedoch gibt es nicht – kann es aus der Natur der Sache heraus nicht geben. Selbst die Frage, was Wissenschaft zur Wissenschaft macht, kann schließlich nicht ohne Wissenschaft beantwortet werden, wie die Autoren in einem Abschnitt darlegen...

Also, anspruchsvolle Scheibenwelt-Fans, insbesondere Naturwissenschaftler / Psychologen und all jene, die sich fragen, wie wir unsere Umwelt durch Sprache und Eindrücke eigentlich wahrnehmen: zugreifen; Zugfahrts-Leser: vergesst es. „Nebenbei“ zu lesen ist bei diesem Buch nahezu unmöglich, auf jeden Fall sehr schwer.

Abschließend bleiben noch einige Fragen, die mir nicht aus dem Kopf gehen. Die wichtigste: In welcher Form tritt Narrativium auf? Nv8+(g)?

Bestellen bei:
amazon.de ebooks.de abebooks Thalia
Avatar von nico Rezension von: (Grimoires.de)
Nico hat besonderes Interesse an Fantasy sowie ihrem Bezug zur Realität und anderen Texten (Intertextualität). Nico studierte Literatur in Deutschland und England. Wenn er nicht liest, läuft er oder ist im Tischtennis unterwegs.

Diese Rezension wurde veröffentlicht am und zuletzt geändert am .


Zitat(e) aus dem Buch

  • Könnte Nüsse enthalten!
  • Dieses Buch schildert wahre Ereignisse im Leben von William Shakespeare, aber nur, wenn man für "Wahrheit" einen bestimmten Wert annimmt

Hat Dir diese Rezension geholfen/gefallen?   

Diese Rezension bewerteten 12 positiv und 1 negativ. (7168 Leser bisher.)


Deine Meinung

Sag uns deine Meinung zu Rettet die Rundwelt!





Grimoires.de auf Facebook
Grimoires.de auf GooglePlus
Grimoires.de auf Twitter
Zum Seitenanfang