Buch-Cover, Tad Williams: Spät dran am Jüngsten Tag [Hörbuch]

Spät dran am Jüngsten Tag [Hörbuch]

Originaltitel: Sleeping Late on Judgement Day [AME]
Serie: Bobby Dollar (#3)
Übersetzer: Cornelia Holfelder-von der Tann
Sprecher/Regie: Simon Jäger (et al.)
Genre: Urban Fantasy
Spieldauer (Min): 1054
Erschienen: 10/2015 (Original: 2014)
ISBN: 978-3-8445-1261-8
Preis: 24,99 Euro (CD)
Bestellen
amazon.de
▾ Optionen ▾
Wertung:  
Grimoires.de    
Wertung: 4/5 Grimoires; 8/10 Punkte, Gut bis sehr gut

8/10

Leser (Person-Icon 0)  
Noch keine
Deine Wertung:
          

Im Himmel steht ein Gerichtsprozess an und Bobby Dollar hat den besten Platz von allen! Zugegeben: Den hat er deshalb, weil er der Angeklagte ist ... Seit seinem Trip in die Hölle ist einiges schief gegangen. Der Einzige, der etwas zu wissen schien, hat keine Erinnerungen und inzwischen geht Doloriel/Bobby auch seinen vorgesetzten Engeln auf die Nerven. Ruhig halten. Nicht mehr umziehen. Sagt sich so einfach - doch Probleme folgen Bobby eher früher als später. Natürlich ist genau das für seine Bosse kein Argument, denn dies passiert nur Bobby. Neben Neonazis, Nachtmahr-Kindern und Amazonen muss er sich weiterhin mit Höllenfürst Eligor beschäftigen, der Caz in seiner Gewalt hat. Und mit der nicht zu vernachlässigenden Kleinigkeit, dass ein hochrangiger Engel ihn auf seiner ganz persönlichen Abschussliste hat. Ein Engel, der einst eine Göttin war.

Spät dran am Jüngsten Tag erhält 8 von 10 Punkten.

Hey du! Ja: genau du! Du magst zynische Helden? Sarkastische Besserwisser? Scheißkerle, die doch eigentlich nur alles richtig machen wollen, aber leider feststellen, dass der Status quo nun wirklich nicht so toll ist und sie selbst nur ein kleines Rädchen sind? Dann fang gefälligst am Anfang dieser Serie an. Ach, äh, wie jetzt? Die hast du gelesen und willst jetzt den Abschluss. Ja ok, dann lies weiter ...

So oder ähnlich könnte Bobby Dollar klingen, wenn er selbst diesen Teil ankündigt. Denn der dritte Teil geht im gleichen Stil weiter wie die Vorgänger: mit einem zynischen Engels-Erzähler im Hardboiled-Stil und einigem an Action.

Erneut Verlorene Geliebte

In Happy Hour in der Hölle begab sich Bobby auf seine ganz persönliche Höllenfahrt, um Caz aus den Fängen von Eligor zu befreien - nur um am Ende des Buches erneut hereingelegt zu werden. Immer noch muss der Engel an Caz denken - da war eben etwas Magisches, vom ersten Augenblick an und trotz aller Unmöglichkeit.

Auch Caz gesteht im schließlich ihre Liebe (oder was immer das ist) - trotz eher problematischer Kontaktaufnahme: Etwas das einem fliegenden Frosch ähnelt, übermittelt die Botschaft. Allein schon die Methoden des Anwaltsengels, diesen neu zu "programmieren" sorgen für skurrile Abwechslung - zuhören, abspeichern, sonst "in die Box". Dabei ist der dritte Teil insgesamt normaler als der zweite: Die Handlung spielt im modernen San Judas - keine ständigen Höllenqualen und unsterbliche Seelenkörper mehr.

Zu lachen hat jedoch mehr der Leser als der Engel. Denn die Sache mit Eligor und Caz ist Bobbys ganz privates Problem. Caz rät ihm ab, etwas zu unternehmen. Eligor ist derzeit zufrieden und würde es wohl auf sich beruhen lassen. Aber wann hat es Bobby jemals interessiert, was klug wäre? Na eben.

Trubel im Himmel

Zumal Höllenfürst Eligor nicht einmal sein größtes Problem ist. Eigentlich sind Engel ja unsterblich. Stirbt ihr Menschenkörper, bekommen sie einen neuen. Allerdings hat Bobby zweifel, dass er einen neuen Körper bekäme - für ihn hieße es vermutlich: ab in den Fahrstuhl nach unten. Und dort erwarten ihn einige schon sehnsüchtig. Denn der Himmel, jene bürokratische Seligkeitsmaschinerie, die üblicherweise als "die Guten" gilt, ist inzwischen eher schlecht auf ihn zu sprechen.

Angefangen hat es mit dem Dritten Weg. Inzwischen weiß Bobby auch, wer hinter allem steckt: Anahita, ein mächtiger Engel, der Bobby loswerden will. Allerdings weiß der Anwaltsengel immer noch nicht, warum er eigentlich in die Schussbahn geriet. Ja, er hatte die Feder, die als Unterpfand diente; ja, er war dabei, als alles anfing. Aber das sind von allen Vorwürfen, die man ihm machen kann, ziemlich genau diejenigen, für die er wirklich überhaupt nichts kann. Und auch Bobbys Informationsquellen führen höchstens indirekt zu Antworten.

Action zwischen Himmel und Hölle

Die Recherchen, die Bobby anstellen muss, haben es in sich. Wer profitiert von dem Pakt? Nur ein Engel und ein Dämon gemeinsam können eine Welt wie den Dritten Weg erschaffen. Wer hat dieses Projekt initiiert - vermutlich Anahita - und warum hat Eligor zugestimmt?

Wären diese Recherchen schon in Ruhe äußerst kompliziert, hat Bobby diese Ruhe nicht einmal.

Nach der Sache mit der Feder glauben nun einige, dass auch das Horn des Höllenfürsten in seinem Besitz ist. Die Schwarze Sonne, eine Gruppe Neonazis, hat es daher auf ihn abgesehen - und nutzt auch okkulte Unterstützung. Bobby nimmt daher gerne die Hilfe zweier ukrainischer Amazonen an, welche die Persische Bitch vernichten wollen - aber was können zwei normale Menschen schon ausrichten?

Action und Gefechte sind auch am Jüngsten Tag häufig: Verfolger (himmlisch, höllisch und irdisch), die es abzuschütteln gilt; Höllenwesen, die es abzuwehren gilt; Engel, die einen am besten gar nicht erst finden. Als Leser weiß man von Beginn an, dass Bobby angeklagt wird - auch im dritten Teil nutzt Tad Williams den Einstieg in der Mitte, um dann zurückzublenden. Bis die Eingangsszene erreicht ist, kommt es jedoch zu einigen Actionszenen.

Diese machen auch eher den Ton des Romans aus als die Recherche: Zwar nutzt Tad Williams verschiedene Mythologien, z. B. die persische Göttin Anahita, Männer die sich zu sterben weigern oder japanische Fuchsgeister; aber diese sind mehr Goodies für den Leser, denen die konkrete oder allgemeine Figur bereits begegnet ist und die daher möglicherweise mehr wissen. Dieses Wissen braucht es nicht - und es wird auch nicht weiter erörtert. In diesem Sinne ist die Bobby Dollar Reihe eher oberflächlich denn philosophisch - letzteres vor allem in Bobbys Unzufriedenheit mit der erzwungen Glückseligkeit des Himmels.

Nebencharaktere: Interessant

In dieser Gerichtsverhandlung sieht es ziemlich düster aus - was kann ein kleiner Engel gegen eine ehemalige Göttin ausrichten, die auch noch zu den Richtern gehört? Und deren Motive Bobby immer noch nicht versteht, trotz all seiner Recherchen.

Recherchen sind ein Punkt, an denen Tad Williams auch interessante neue Figuren einführt, die am Rand für viel Farbe sorgen. Neu ist der Engelsforscher Doktor Gustibus, der mit Bobby Informationen tauscht und ihn auf einige Fährten lenkt. Aber auch alte Bekannte wie Wer-Eber George sind mit dabei und die ukrainischen Amazonen nehmen eine größere Rolle ein. Im Zentrum der Handlung bleibt klar Bobby - auch weiterhin der Erzähler. Er verändert sich kaum, bleibt der zynische, despektierliche Hardboiled-Engels-Anwalt. Aber er zeigt sich von anderen Seiten: mit seiner Sorge um die Amazonen und seine Ex-Freundin; und er ist überrascht, dass einige ihn ganz anders wahrnehmen als er sich selbst.

Übrigens: Mit der Apokalypse hat das Buch nichts zu tun Sleeping late on Judgement Day, so der englische Titel, bezieht sich hier auf Bobbys Urteil, nicht auf den Jüngsten Tag aus der Johannesoffenbarung.

Halboffenes Ende

Es gibt einige Antworten, aber diese enden mit dem konkreten Problem Tad Williams geht nicht in die Tiefe von Mythen und bleibt bei Anspielungen. Die Haupthandlung wird abgeschlossen, aber rundherum bleiben viele Dinge offen: Was passiert mit Amazonen? Wer ist und für wen arbeitet der Engelsforscher? Was geschieht mit Wer-Eber George? Lässt die Hölle Bobby tatsächlich in Ruhe? ...

Es gäbe genug Ansatzpunkt für Fortsetzungen oder Kurzgeschichten, auch über die Nebencharaktere. Vielleicht ist es hingegen besser, diese Rätsel für die Phantasie der Leser zurückzulassen. Egal ob es dazu kommt: Ich habe den "Urban Noir Fantasy"-Anwaltsengel gerne begleitet und würde ihn gerne wiedersehen.

Bestellen bei:
amazon.de ebooks.de abebooks Thalia
Avatar von nico Rezension von: (Grimoires.de)
Nico hat besonderes Interesse an Fantasy sowie ihrem Bezug zur Realität und anderen Texten (Intertextualität). Nico studierte Literatur in Deutschland und England. Wenn er nicht liest, läuft er oder ist im Tischtennis unterwegs.

Diese Rezension wurde veröffentlicht am und zuletzt geändert am .


Leseprobe

Es gibt eine oder mehrere Leseprobe(n) zu diesem Buch:
Spät dran am Jüngsten Tag [Hörbuch] (extern)

Hat Dir diese Rezension geholfen/gefallen?   

Diese Rezension bewerteten 0 positiv und 0 negativ. (916 Leser bisher.)


Deine Meinung

Sag uns deine Meinung zu Spät dran am Jüngsten Tag [Hörbuch]





Grimoires.de auf Facebook
Grimoires.de auf GooglePlus
Grimoires.de auf Twitter
Zum Seitenanfang