Buch-Cover, Joanne Kathleen Rowling: Harry Potter und der Halbblutprinz

Harry Potter und der Halbblutprinz

Originaltitel: Harry Potter and the Half-Blood Prince [EN]
Serie: Harry Potter (#6)
Übersetzer: Klaus Fritz
Genre: Kinderbuch oder Jugendbuch
Verlag: Bloomsbury
Seiten: 607
Erschienen: 07/2005 (Original: 2005)
ISBN: 3-551-56666-6
Preis: 15,80 Euro (Hardcover)
Schlagworte: Krieg
Bestellen
amazon.de
▾ Optionen ▾
Wertung:  
Grimoires.de    
Wertung: 5/5 Grimoires; 10/10 Punkte, Ausgezeichnet

10/10

Leser (Person-Icon 85)  
Wertung: 4/5 Grimoires; 8.6/10 Punkte, Gut bis sehr gut

8.6/10

»Details
5/5 Grimoires
(66)
4/5 Grimoires
(6)
3/5 Grimoires
(3)
2/5 Grimoires
(2)
1/5 Grimoires
(1)
0/5 Grimoires
(7)
Deine Wertung:
          

Die Zaubererwelt befindet sich im offenen Krieg gegen die Anhänger des nun offiziell zurückgekehrten Lord Voldemort. Täglich finden sich Meldungen über verschwundene oder ermordete Zauberer im Prophet; Festnahmen sind rar. Fudge wurde als Minister abgesetzt und durch den ehemaligen Leiter der Auroren ersetzt, doch auch dieser erzielt keine durchschlagenden Erfolge.

Die Brenzligkeit der Lage zeigt sich auch darin, dass es unumgänglich wurde, den Premierminister der Muggel zu unterrichten.

Harry inzwischen wird noch in den Ferien von Dumbledore persönlich abgeholt; die Sicherheitsmaßnamen um ihn und insbesondere Hogwarts werden um ein Vielfaches verstärkt. Das Wirken Lord Voldemorts ist überall spürbar und spätestens seit Harry die Prophezeiung erfuhr, weiß er, dass es auf einen Kampf zwischen ihm und dem ehemaligen Tom Riddle hinauslaufen wird.

Auf dem Weg dorthin stellen sich allerdings einige weitere Rätsel: Auf welcher Seite steht Snape wirklich? Was plant Draco Malfoy, der in einem Geschäft für Dunkle Magie gesehen wurde und sogar Quidditch-Matchen fern bliebt sowie immer wieder von der Magischen Karte Hogwarts’ verschwindet? Und was hat Dumbeldores abgestorbene Hand zu bedeuten?

Fragen, auf die Harry auch in den angesetzten privaten Unterrichtsstunden mit Dumbeldore keine Antwort bekommt. Zudem nehmen nicht einmal seine Freunde Harrys Warnungen vor Snape und Malfoy ernst und schieben es auf eine übertriebene Paranoia und Abneigung gegen die beiden. Doch Harry ist fest überzeugt, dass auch in Hogwarts etwas dunkles vor sich geht. Selbst Dumbeldore ignoriert dies, denn er agiert derzeit auf weit größerem Feld: Vielleicht hat er einen Weg gefunden, den Dunklen Lord letztendlich zu vernichten - endgültig...

Das Buch erhält 10 von 10 Punkten.

Das Buch wurde auf englisch gelesen, die deutsche Übersetzung soll im Herbst 2005 erscheinen. Der deutsche Titel ist daher provisorisch, erscheint mir jedoch wahrscheinlich. [Anmerkung: Englische Bücher unterliegen nicht der Buchpreisbindung, der Preis kann daher spürbar differieren! Ich empfehle das Umsehen in vsch. Läden und Nachfragen. Oben angegeben ist der günstigste von mir gesehene Preis (u.a. bei amazon.de)]. Von allen bisher erschienenen Potters ist dies bei weitem der dunkelste. Die Zaubererwelt befindet sich im offenen Krieg mit den Anhängern Voldemorts und dies hinterlässt überall Auswirkungen. Wie zu erwarten ist dieses Werk nicht mehr für die selbe Altersgruppe geeignet wie die ersten. Der Stil ist nach wie vor einfach gehalten, doch wie die Protagonisten älter wurden, alterte auch die Zielgruppe der Romane - und selbstredend taugt auch dieser Potter ohne Probleme für Erwachsene.

Im sechsten (und vorletzten) Potter gibt Rowling gezielt Informationen aus verschiedenen Sichtweisen, bis sie schließlich dauerhaft auf Harry einschwenkt. Dies führt dazu, dass der Leser nahezu das ganze Buch über Rätseln darf, auf wessen Seite Snape eigentlich steht, was Dumbledores unerschütterliches Vertrauen begründet, ob Snape tatsächlich auf sein Geheiß handelte oder ihn betrog - und wer der mysteriöse Halb-Blut Prinz ist, dessen Buch Harry findet. An dieser Stelle möchte ich festhalten, dass ich in beiden Fällen längere Zeit falsch lag und unsicher war. Beide "Haupträtsel" lassen durchaus mehrere sinnvolle und logische Möglichkeiten offen.

Neben der Haupthandlung, die sich immer mehr auf eine direkte Konfrontation mit Voldemorts Schergen zuspitzt, gibt es natürlich immer noch Quidditch und das normale Leben. Einmal mehr muss Harry sich damit herumschlagen, dass seine zwei besten Freunde kein Wort mehr miteinander reden - das Liebesleben der drei nimmt hier wieder eine größere Rolle ein, ohne kitschig in den Mittelpunkt zu rücken. Zudem muss Harry sich davor schützen, in die "Sammlung herausragender Schüler" des neuen Lehrers Slughorn hinzugefügt zu werden - und dann ist da noch ein Spezialauftrag Dumbledores, neben all der Arbeit, welche das Studium auf die N.E.W.T.-Grade begleitet. Mit den Rätseln um Malfoy, Voldemort und den Halb-Blut Prinz also mehr als genug, um auch mehr als die drei Freunde auszulasten - und die Zeit tickt, denn die Todesmeldungen im Propheten nehmen kein Ende...

Ein kleines Problem ergibt sich aus dem Zurückliegen der Lektüre vergangener Bände. Im sechsten Potter werden einige Charaktere wieder aufgegriffen. Von diesen sind nicht alle unbedingt im Gedächtnis präsent. Eine Fleur Delacour wird man nicht vergessen haben, und bekannt sind die Namen fast alle noch. Manchmal fehlte mir jedoch die sofortige und korrekte Zuordnung. Aus diesem Grund mag es ganz praktisch sein, in einem Internetglossar o.ä. nachzusehen - ein Dramatis Personae im Buch selbst wäre ebenfalls von Vorteil gewesen.

Fazit: Nach einem meiner Meinung nach etwas schwächeren fünften Potter bereitete mir der sechste wieder deutlich mehr Lesespaß (wenngleich die 10 Punkte relativ knapp sind). Trotz zunehmender Düsternis ist es eindeutig ein Potter. Für den Einstieg selbstredend völlig ungeeignet, wird der sechste Band jedoch den letzten Höhepunkt für alle bisher begeisterten Potter-Leser einleiten: Der siebte und abschließende Band kommt bestimmt und er wird zwangsläufig deutlich anders als alle bisherigen Potters...

[Gelesen wurde das englische Original ISBN 0-74-758108-8. Verlinkt ist nunmehr die deutsche Übersetzung.]

Bestellen bei:
amazon.de ebooks.de abebooks Thalia
Avatar von nico Rezension von: (Grimoires.de)
Nico hat besonderes Interesse an Fantasy sowie ihrem Bezug zur Realität und anderen Texten (Intertextualität). Nico studierte Literatur in Deutschland und England. Wenn er nicht liest, läuft er oder ist im Tischtennis unterwegs.

Diese Rezension wurde veröffentlicht am und zuletzt geändert am .


Hat Dir diese Rezension geholfen/gefallen?   

Diese Rezension bewerteten 163 positiv und 44 negativ. (11070 Leser bisher.)


Deine Meinung

Sag uns deine Meinung zu Harry Potter und der Halbblutprinz






Lesermeinungen:

Name: Gast Bewertung: Wertung: 5/5 Grimoires; 9/10 Punkte, Sehr gut (9) Datum: 22.07.2005 10:55:39
Ohne Frage, "Harry Potter and the Half-Blood Prince" ist ein ganz tolles Buch.
Wenn man aber seine Funktion betreffs der gesamten Reihe betrachtet, dann ist es weniger der sechste Band der Serie als vielmehr Der-Band-der-vor-dem-siebten-Teil-kommt, ein großes Stage Set-Up vor dem Finale, dass dann wahrscheinlich mit ein bisschen "Kill Bill"-Rachethematik den großen Showdown darstellt.
Die Story ist im Band-der-vor-dem-siebten-Teil-kommt daher ein bisschen schwächer als sonst. Wir haben zwar wieder unsere Rätsel hier und unsere Munkeleien da, aber angesichts des Ziels, an dem "Harry Potter and the Half-Blood Prince" letztendlich ankommt, erscheinen die und ihre Auflösung ziemlich mickrig. Aber es geht ja schließlich um die Pointe, und die wurde einwandfrei gemacht.
Das Buch ist außerdem so gut, dass diese Schwächen nicht großartig ins Gewicht fallen, aber in meinen Augen die Höchstpunktzahl ganz klar verhindern.

Name: Gast Bewertung: Wertung: 4/5 Grimoires; 8/10 Punkte, Gut bis sehr gut (8) Datum: 03.08.2005 23:52:52
Ich bin durchaus nicht der Meinung, dass der 6. Band besser ist als der 5. Die Geschichte dümpelt viel zu sehr hin und her, die ausführlichen Nebenhandlungen (Quiddich, die Liebesqualen der Weasleys, Slughorn, Hagrid) haben zu wenig mit den Hauptsträngen (Was plant Draco? Wo steht Snape?) zu tun; die Sonderstunden bei Dumbledore informieren lediglich über Voldemorts Vergangenheit und werden wohl erst im 7. Band Früchte tragen. Dagegen war der Kampf gegen das ignorante Ministerium und Umbridge in Band 5 konsequent erzählt und angesichts der Parallelen zur derzeitigen Weltpolitik haarsträubend aktuell.

Name: Gast Bewertung: Wertung: 5/5 Grimoires; 10/10 Punkte, Ausgezeichnet (10) Datum: 23.10.2006 16:27:40
Meiner Meinung nach der bisher beste Potter. Endlich erfährt man mehr über Voldemort.

Grimoires.de auf Facebook
Grimoires.de auf GooglePlus
Grimoires.de auf Twitter
Zum Seitenanfang