Buch-Cover, Rich Burlew: Order of the Stick

Order of the Stick

Originaltitel: Order of the Stick [AME]
Autor (Texter): Rich Burlew
Genre: Comics
Seiten: 0
Erschienen: 2003ff (Original: 2003)
ISBN: 978-0-9766580-0-9
Preis: Euro (Digitaler Text / eBook)
Bestellen
amazon.de
▾ Optionen ▾
Wertung:  
Grimoires.de    
Wertung: 4/5 Grimoires; 8/10 Punkte, Gut bis sehr gut

8/10

Leser (Person-Icon 18)  
Wertung: 4/5 Grimoires; 8.8/10 Punkte, Gut bis sehr gut

8.8/10

»Details
5/5 Grimoires
(15)
4/5 Grimoires
(1)
3/5 Grimoires
(0)
2/5 Grimoires
(0)
1/5 Grimoires
(0)
0/5 Grimoires
(2)
Deine Wertung:
          

Der "Order of the Stick" (wörtlich: "Orden des Stocks/Stabs/Steckens/Stange" o.ä. - ein Titel, der auch den Zeichenstil beschreibt) ist ein Comic der meistens 2 Mal wöchentlich um einen Strip erweitert wird und vorwiegend online verfügbar ist, gelegentlich wird die Veröffentlichungsgeschwindigkeit jedoch herabgesetzt – sehr zu meinem Leidwesen.. Es gibt ihn allerdings auch schon in gedruckter Form (darauf der Verweis).

Der OOTS ist eine Gruppe Klischee beladener Abenteurer: Krieger, Elfenmagier, Diebin, (unnützer) Barde, Halblings-Ranger. Grundlage sind hier die AD&D-Regeln. Moment – die AD&D Regeln? Sicher doch die AD&D Welt! Nein, die AD&D Regeln, denn viel der Komik zielt darauf ab, die Regeln der Regelbücher innerhalb der Welt konsequent auszunutzen. Beispiel? Nachdem ein Schmied umständlich erklärt, dass ein Schwert auf eine bestimmte Art ein gewisses Maß besser wird: „Du kannst ruhig sagen, es ist dann ein Schwert+1. Wir machen das ständig“. Andere Beispiele wären plötzlich auftauchende Hexfelder.

Wie in einem Kommentar angemerkt, war das Klischeehafte in der vorigen Version dieser Rezension undeutlich. Klischeehaft ist natürlich zum ersten die Zusammensetzung der Gruppe. Der Magier schwafelt, wie man es erwartet, die Diebin stiehlt usw. aber einige andere sind von ihrem Typus nicht gerade der erste, der einem ins Auge springt: Krieger Roy ist Anführer der Gruppe und vergleichsweise intelligent – auf einer eher pragmatischen Stufe als der Magier; Belkar, der Halblings-Ranger hat die Rolle des tumben Metzelmeisters eingenommen. Die persönlichen Eigenheiten werden bei einem Blick recht schnell klar. Gleiches gilt im übrigen auch für die Bösewichte, die mitunter solo in Comicstrips auftauchen und natürlich auch gewisse Pläne hegen. Hörte ich eben ein leises „Ein Comic voller Powergamer?!“? So könnte man es ausdrücken. Powergamer mit den Zusatzfähigkeiten Ironie, Sarkasmus und Regelausnutzung.

Der OOTS ist eine (gutmütige) Satire auf alle Rollenspiele, vorwiegend aber AD&D. Wer keinerlei Erfahrung und Wissen über diese hat, der wird dem OOTS nichts abgewinnen – ebenso wenig jene, die keine soliden Englischkenntnisse (Oberstufe) haben. Zwar gibt es für einzelne Teile eine Übersetzung (die ich nicht allzu gelungen finde, teilweise ohne Schuld der Übersetzerin), aber die häufigen Wortspielereien, können oft nicht übersetzt werden und somit verliert die Handlung einiges an Witz - und dadurch die Essenz.

DER Comic für Rollenspieler, die ihr eigenes Spiel gerne persiflieren!

Aktueller Strip: http://www.giantitp.com/cgi-bin/GiantITP/ootscript

Von Beginn an: http://www.giantitp.com/cgi-bin/GiantITP/ootscript?SK=1

(Diese Rezension wurde nach angemessener Kritik, s.u., am 08.07.2006 überarbeitet. Januar 2014 hat sich der Strip deutlich weiter entwickelt. Verlinkte ISBN ist der Druck des ersten Handlungsbogens.)

Bestellen bei:
amazon.de ebooks.de abebooks Thalia
Avatar von nico Rezension von: (Grimoires.de)
Nico hat besonderes Interesse an Fantasy sowie ihrem Bezug zur Realität und anderen Texten (Intertextualität). Nico studierte Literatur in Deutschland und England. Wenn er nicht liest, läuft er oder ist im Tischtennis unterwegs.

Diese Rezension wurde veröffentlicht am und zuletzt geändert am .


Hat Dir diese Rezension geholfen/gefallen?   

Diese Rezension bewerteten 8 positiv und 4 negativ. (7240 Leser bisher.)


Deine Meinung

Sag uns deine Meinung zu Order of the Stick






Lesermeinungen:

Name: Gast Bewertung: Wertung: 5/5 Grimoires; 10/10 Punkte, Ausgezeichnet (10) Datum: 05.07.2006 17:01:25
"Orden des Stocks" ist als Übersetzung schon nicht zutreffend. "Stick" lässt sich auch als Stiel, Stange oder Stab übersetzen und beschreibt den strichmännchenhaften Zeichenstil Burlews.
Auch entsprechen die Hauptcharaktäre nicht den üblichen Klischees: der Krieger Roy ist intelligent und neigt zu sarkastischem Humor, der Halbling (!) Belkar ist blutrünstig und gemeingefährlich.
Der Text sollte mit Schulenglisch zu verstehen sein. Nur bei den Tiraden Vaarsuvius über die Macht der Magie trägt es auch mich aus der Kurve. Aber da geht es den anderen Mitgliedern der OOTS nicht anders, wie man z.B. auf Seite 327 sehen kann.
Warnung: OOTS macht süchtig. Ich ertappe mich dabei, mindestens einmal täglich nachzuschauen, ob nicht vielleicht doch schon eine neue Folge veröffentlicht wurde.
Kommentar Grimoires.de (Nico): Stimmt mit den Übersetzungen - Ich kenne auch "Stockmännchen" - zumindest geisterte mir dieser Begriff im Kopf herum. Und ja, das macht süchtig. Zu den "Klischees": Ich habe undeutlich geschrieben, mae culpa; klischeehaft sind einzelne Züge der Charaktere (schwafelnder Magier, alles klauende Diebin, unnützer Barde, alles-metzelnder Irgendwas etc.) sowie die Ausnutzung aller Regellücken die man in der Welt finden kann. Vielen dank für diesen konstruktiven Kommentar!

Name: Gast Bewertung: Wertung: 5/5 Grimoires; 9/10 Punkte, Sehr gut (9) Datum: 29.07.2006 15:49:55
Zwei Punkte zur Rezension:

Erste4ns und nicht so wichtig: Das Geschlecht von Varsuuvius mit "der Magier" unkommentiert implizit festzulegen, entspricht nicht dem Geist des Strips.

Zweitens und ein dicker Minus-Punkt: Das "Regelwerk" der OotS ist keinesfalls AD&D, sondern D&D 3.5, wie aus dem ersten Strip klar hervorgeht.



Grimoires.de auf Facebook
Grimoires.de auf GooglePlus
Grimoires.de auf Twitter
Zum Seitenanfang