Buch-Cover, Thomas Brezina: Amy Angel

Amy Angel

Genre: Kinderbuch oder Jugendbuch
Seiten: 350
Erschienen: 03/2007 (Original: 2007)
ISBN: 978-3-505-12376-4
Preis: 14,90 Euro (Hardcover)
Schlagworte: Engel
Bestellen
amazon.de
▾ Optionen ▾
Wertung:  
Grimoires.de    
Wertung: 5/5 Grimoires; 10/10 Punkte, Ausgezeichnet

10/10

Leser (Person-Icon 28)  
Wertung: 5/5 Grimoires; 9/10 Punkte, Sehr gut

9.0/10

»Details
5/5 Grimoires
(23)
4/5 Grimoires
(1)
3/5 Grimoires
(2)
2/5 Grimoires
(0)
1/5 Grimoires
(1)
0/5 Grimoires
(1)
Deine Wertung:
          

Amy hat es alles andere als leicht. Ihr Erzeuger, wie ihre Mutter ihren Vater gerne nennt, hat sich nie für sie interessiert und ihre Mutter verlassen, als diese schwanger wurde. Demzufolge musste sie damals ihr Studium abbrechen um Geld für sich und ihr Kind zu verdienen. Ihr Leben wurde erst später besser, als sie den erfolgreichen Anwalt Henry kennen gelernt hat, der sie unterstützt hatte. Amy jedoch bekommt jeden Tag zu spüren, dass sie Schuld an dem verkorksten Leben ihrer Mutter ist.

Amy ist zudem eher unscheinbar, ein graues Mäuschen, oder auch Mauerblümchen. Sie ist sehr dünn, denn darauf achtet ihre Mutter, verbietet ihr große Mengen oder kalorienreiche Nahrung, damit sie nicht zunimmt, hat sehr feines Haar und ist schüchtern. Sie hat das Gefühl ungeliebt zu sein und es niemandem recht machen zu können, vor allem nicht ihrer Mutter. Henry ist da anders, er versucht immer zu vermitteln, bleibt Amy gegenüber stets freundlich, doch ihn will sie nicht an sich heranlassen, da sie ja einen Vater hat, den sie unbedingt kennen lernen möchte.

Amy hat etwas Besonderes: Einen Engel. Das erste Mal erschien er ihr, als ihre Mutter ihre Puppe aus dem Fenster im neunten Stock geworfen hat, als Amy nicht aufstehen und in den Kindergarten gehen wollte. Seitdem ist er ihr ständiger Begleiter, wenn es ihr schlecht geht. Er spricht zwar nicht mit ihr, sein Anblick gibt ihr jedoch immer wieder Kraft.

Es gibt noch einen wichtigen Menschen in Amy Leben und das ist der Sänger Matt M. Er lächelt auf den Bildern in Zeitschriften immer so freundlich und seine Musik berührt sie. Umso glücklicher ist sie, als ihre Tante Beatrice, ihr einen Job in jenem Hotel besorgt, in dem er übernachtet, als er sein großes Konzert in der Stadt gibt. Sie weiß, dass er nur sehr ungern Autogramme gibt, doch sie will versuchen eines zu ergattern, wenn sie ihn vielleicht sogar alleine kurz antreffen kann.

Was Amy und all die anderen Fans nicht wissen, ist jedoch, dass Matt ein Wüterich und Grobian ist, der es liebt andere Menschen zu quälen und wie Dreck zu behandeln. An diesem Tag läuft alles nicht so wie er will und als er dann auch noch auf die unscheinbare Amy trifft, die ein Autogramm von ihm möchte, rastet er aus, beschimpft das Mädchen, schüttet sich das Getränk hinunter, dass sie ihm reichen wollte und das aus Versehen Alkohol war und stürmt dann aus dem Hotel, in sein neues Auto und damit auf die Autobahn.

Es kommt, wie es kommen muss, er baut einen Unfall und schwebt in großer Lebensgefahr. Amy ist überzeugt, dass sie Schuld hat, umso mehr, als der Junge plötzlich bei ihr im Zimmer steht, mit zwei großen schwarzen Schwingen, nur für sie allein sichtbar und mit dem Auftrag all seine schlechten Taten wieder gut zu machen und damit eine weitere Chance zu erhalten.

Amy kann einem wirklich leid tun. Man sieht ihre Mitmenschen mit ihren Augen und das ist nicht sonderlich positiv. Niemand kümmert sich im Grunde um sie und sie fühlt sich unerträglich hässlich. Sie leidet darunter, dass sich alle anderen Mädchen scheinbar prächtig entwickeln, während sie sehr dünn und oben herum noch flach ist. Ihre Haare sind Flusen und die Kleidung, die ihr ihre Mutter immer kauft, ist langweilig und farblos.

Natürlich hatte sie auch nicht erwartet, dass Matt sie sofort für anbetungswürdig halten würde, aber sie hatte Freundlichkeit und ein Lächeln erhofft, jedoch nicht diese schroffe, verletzende Art.

Die hat der Autor sehr gut dargestellt. Diese Allüren kennt man meistens aus den Nachrichten, wenn über große Stars berichtet wird und so verhält sich eben auch das Teeny-Idol Matt.

Diese beiden Charaktere wurden gut ausgearbeitet, sodass man sie mit der Zeit immer besser kennen und auch schätzen lernt.

Der Autor wechselt in jedem Kapitel die Perspektive, somit bekommt man Amys und Matts Ansichten und Gedanken mit.

Eingeleitet wird das jeweilige Kapitel immer mit einem Scherenschnitt; Matt in seiner Engelsgestalt mit Flügeln und Amy, wie sie auf den Boden sieht.

Die Geschichte ist sehr spannend geschrieben wurden und zieht einen mit jeder Seite mehr in ihren Bann. Man denkt sich oft „nur noch eine Seite“, oder dergleichen und kann nicht aufhören, bis das Buch zu Ende ist.

Hintergründig, jedoch wirklich nur am Rande, liegt hier auch eine Liebesgeschichte vor, denn Amy ist nach wie vor in Matt verliebt, beziehungsweise, verliebt sich in den neuen Matt, den sie zwar sehen und mit dem sie sprechen, den sie jedoch auch nicht berühren kann. Er ist auf jeden Fall ihr ständiger Begleiter, berät sie ihn Klamottenfragen, flüstert ihr gelegentlich ein, was sie sagen soll und bemerkt selbst, das sie ihm langsam aber sicher ans Herz wächst.

Die Sprache ist einfach, detailliert und spannend, es wird nicht müßig, die Sätze zu lesen, da der Autor einen unvergleichlichen Stil hat, der den Leser in seinen Bann zieht.

Die Schrift dagegen ist relativ groß, sodass man das Buch rasch gelesen hat.

Alles in allem liegt hier ein überaus spannendes Buch vor, dem eine gut strukturierte Geschichte zugrunde liegt, die den Leser fesseln und in Amys Welt eintauchen lässt. Dieses Buch ist wie bisher alle anderen Bücher des Autors nur zu empfehlen!

Bestellen bei:
amazon.de ebooks.de abebooks Thalia
Avatar von Katharina Rezension von: (Grimoires.de)
Katahrinas Lesekarriere begann mit Wendy und Mickey Mouse. Über Märchenmond gelangte sie zur Fantasy. Diese entachte auch eine regelrechte Bücher-Sammelwut in allen Bereichen. Am liebsten blieb ihr jedoch die Fantasy - und Vampire.

Diese Rezension wurde veröffentlicht am und zuletzt geändert am .


Hat Dir diese Rezension geholfen/gefallen?   

Diese Rezension bewerteten 100 positiv und 15 negativ. (7108 Leser bisher.)


Deine Meinung

Sag uns deine Meinung zu Amy Angel





Grimoires.de auf Facebook
Grimoires.de auf GooglePlus
Grimoires.de auf Twitter
Zum Seitenanfang