Buch-Cover, Markus Heitz: Die Zwerge [Hörbuch]

Die Zwerge [Hörbuch]

Serie: Die Zwerge (#1)
Sprecher/Regie: Johannes Steck
Genres: Fantasy; Hörbücher
Spieldauer (Min): 0
Erschienen: 09/2006 (Original: 2006)
ISBN: 3-89903-269-1
Preis: 39,90 Euro (CD)
Schlagworte: OrksZwerge
Bestellen
amazon.de
▾ Optionen ▾
Wertung:  
Grimoires.de    
Wertung: 5/5 Grimoires; 9/10 Punkte, Sehr gut

9/10

Leser (Person-Icon 31)  
Wertung: 5/5 Grimoires; 9.1/10 Punkte, Sehr gut

9.1/10

»Details
5/5 Grimoires
(26)
4/5 Grimoires
(1)
3/5 Grimoires
(1)
2/5 Grimoires
(1)
1/5 Grimoires
(1)
0/5 Grimoires
(1)
Deine Wertung:
          

Tungdil ist ein Zwerg, der bei Menschen aufgewachsen ist. Er hat in seinem Leben noch niemals einen anderen Zwerg gesehen, auch wenn er von Zwergenfrauen träumt. Tungdil lebt in einer Magierschule, die der große Magus leitet, der ihn aufgezogen hat. Als Zwerg hat es der kleine Mann unter Menschen aber natürlich nicht leicht und so muss er viel Spott über sich ergehen lassen.

Es gibt einen Lehrling, der es auf Tungdil abgesehen hat und ihm diesmal einen ganz besonders gemeinen Streich spielt. Dabei wird eine umfangreiche und wertvolle Arbeit des Magus zerstört. Um Tungdil für eine Zeit lang aus den Augen zu haben, schickt er den Zwerg als Strafe schließlich zu einem Botengang aus und einem befreundeten Magier ein Artefakt wiederzubringen, das er sich vor einiger Zeit geliehen hatte.

Nachdem er ein Dorf passiert hat, in dem er nicht unbedingt freundlich aufgenommen worden ist, trifft der kleine Mann auf eine Truppe von Orks, vor denen er sich in letzter Sekunde verstecken kann. Er belauscht ein Gespräch über einen geplanten Raubzug durch eben jenes Dorf, in dem er kurz zuvor noch Rast gemacht hat. Tungdil will die Menschen warnen, doch er kommt zu spät.

Er muss erkennen, dass sich die Welt verändert hat. Nicht länger herrscht Frieden im Reich.

Währenddessen wird der große Rat der obersten Magier zusammengerufen, zu dem auch Tungdils Freund und Ziehvater gerufen wird. Unter den Großen des Landes gibt es jedoch leider einen Verräter, der die Freundschaft mit allen bricht, die Gruppe verrät und die Magie aller anderen in sich aufnimmt. Somit sind dem Bösen alle Türen geöffnet.

Das tote Land beginnt sich auszubreiten und zerstört damit das bisher fruchtbare und friedliche Reich.

Tungdil zieht weiter, um den Magier zu finden, dem er die Artefakte übergeben soll und kommt dabei am Grünhain vorbei, wo er auf die ersten beiden Zwerge seines Lebens trifft.

Es handelt sich um Brüder: Bongdal und Bongdil, die sich nichts Schöneres vorstellen können, als Orks zu erschlagen und immer wild auf neue Kämpfe sind.

Nun überstürzen sich die Ereignisse und der weltfremde Zwerg wird in die Geschicke der Bewohner des Landes gezogen, gerät in gefährliche Abenteuer und muss mehr als einmal um sein Leben fürchten.

Endlich gibt es eine Geschichte, in der Zwerge die Hauptpersonen sind! Lange Zeit hat man darauf warten müssen. Neu ist auch, dass man hier in die Psyche der Zwerge eindringt, auch wenn Tungdil im Vordergrund steht, der im Grunde ein halber Zwerg ist, da er ja unter Menschen aufgewachsen ist.

Aber auch er hat die Sehnsüchte, Wünsche und Hoffnungen seiner Art in sich und kann sich nicht dagegen wehren. So könnte er sich beispielsweise niemals vorstellen eine Familie mit einer Menschenfrau zu gründen.

Natürlich werden auch hier Klischees ausgebreitet und ausgespielt, die jedoch niemals übertrieben oder aufgesetzt wirken, sondern sehr viel Spaß bringen. Dazu gehören auf jeden Fall die beiden Brüder Bongdal und Bongdil. Sie sind typische Zwerge, so wie man sie sich vorstellt. Vor allem ihre Vorliebe für Kämpfe aller Art, aber am liebsten gegen Orks sind Klischeehaft, jedoch lustig, wenn sie „Oink Oink“ rufend „Schweineschnauzen einschlagen“ gehen.

Die Geschichte beginnt ruhig und lädt sich auf, die Spannung nimmt stetig zu, bis man irgendwann anfängt zu begreifen, in was Tungdil da eigentlich hineingeraten ist und das er da nicht einfach so wieder herauskommt.

Die Stimme des Sprechers Johannes Steck, ist sehr angenehm. Seine Art vorzutragen wirkt niemals langatmig oder langweilig, so versteht er es gekonnt an den passenden Stellen genug Emotionen in seine Stimme zu legen, dass man als Hörer mitfiebern kann.

Nun hört sich das alles ganz toll an. Es wäre sogar super, wenn das Hörbuch nun nicht gekürzt wäre. Das mag möglicherweise kaum auffallen, wenn man das Buch niemals gelesen hat und selbst wenn man das Buch gelesen hat, kann man sich vielleicht nicht mehr an alles erinnern, vor allem, wenn das schon etwas länger zurückliegt. Doch selbst mir sind einige Szenen in Erinnerung geblieben, die hier nun einfach gefehlt haben.

Das Fehlen dieser Handlungsstränge sind nun nicht so schlimm, dass man die Geschichte nicht mehr verstehen könnte, doch als Kenner des Buches ist es einfach schade, vor allem, wenn man bedenkt, wie viel man im Grunde dafür bezahlt.

Die Box selbst ist aus Pappe, jedoch stabil. Die CDs sind in einzelnen Papierhüllen untergebracht, die zugeklebt werden, was nun nicht unbedingt die beste Lösung ist. Wenn es schon Papierhüllen sein müssen, hätte man diese angeschnitten liefern können, da riskiert man weniger diese beim Öffnen einzureißen.

Alles in allem kann ich dieses Hörbuch den großen Fans der Serie empfehlen, die das Buch schon gelesen haben und sich nicht über diverse Kürzungen ärgern. Allen anderen würde ich zuallererst zu dem Buch selbst raten, da dies wirklich ganz großartig geschrieben ist.

Bestellen bei:
amazon.de ebooks.de abebooks Thalia
Avatar von Katharina Rezension von: (Grimoires.de)
Katahrinas Lesekarriere begann mit Wendy und Mickey Mouse. Über Märchenmond gelangte sie zur Fantasy. Diese entachte auch eine regelrechte Bücher-Sammelwut in allen Bereichen. Am liebsten blieb ihr jedoch die Fantasy - und Vampire.

Diese Rezension wurde veröffentlicht am und zuletzt geändert am .


Hat Dir diese Rezension geholfen/gefallen?   

Diese Rezension bewerteten 34 positiv und 22 negativ. (12011 Leser bisher.)


Deine Meinung

Sag uns deine Meinung zu Die Zwerge [Hörbuch]





Grimoires.de auf Facebook
Grimoires.de auf GooglePlus
Grimoires.de auf Twitter
Zum Seitenanfang