Buch-Cover, Jeanne C. Stein: Verführung der Nacht

Verführung der Nacht

Originaltitel: The Becoming [AME]
Serie: Anna Strong (#1)Genre: Fantasy
Verlag: Knaur
Seiten: 313
Erschienen: 01/2008 (Original: 2006)
ISBN: 978-3-426-63852-1
Preis: 7,95 Euro (Softcover)
Schlagworte: Vampire
Bestellen
amazon.de
▾ Optionen ▾
Wertung:  
Grimoires.de    
Wertung: 3/5 Grimoires; 6/10 Punkte, Kann-Lektüre

6/10

Leser (Person-Icon 2)  
Wertung: 5/5 Grimoires; 9/10 Punkte, Sehr gut

9.0/10

»Details
5/5 Grimoires
(2)
4/5 Grimoires
(0)
3/5 Grimoires
(0)
2/5 Grimoires
(0)
1/5 Grimoires
(0)
0/5 Grimoires
(0)
Deine Wertung:
          

Bücher, die das Thema Vampire behandeln, sprießen momentan wie Unkraut aus dem Boden. Nun kommt der Knaur Verlag mit einer neuen Serie dazu, die es unter der momentanen Konkurrenz nicht leicht hat.

Anna Strong hat bis vor zwei Jahren unterrichtet, bis sie merkte, das sie dazu keine Lust mehr hat und lieber Kopfgeldjägerin sein will. So traf sie auf David, einen ehemaligen Footballspieler, der ihr Partner wurde. Gemeinsam sind sie auf der Jagd nach Donaldson, der von der Polizei gesucht wird. David und Anna haben ihn fast geschnappt, als irgendetwas schief läuft. David wird von Donaldson ausgeschaltet und dann wendet dieser sich Anna zu…

Als die junge Frau im Krankenhaus wieder zu sich kommt hat sie viele Prellungen, Schnittwunden und zwei blaue Augen. Ansonsten geht es ihr körperlich gut, glaubt sie, bis man ihr sagt, dass sie von Donaldson offensichtlich vergewaltigt worden ist.

In diesem Moment ist Anna ganz froh, das sie sich an nichts mehr erinnern kann, was am Vortag geschehen ist. Der behandelnde Arzt heißt Avery und setzt sich sehr für Anna ein, sodass sie sich kaum wundert, als er nach ihrer Entlassung plötzlich vor ihrem Haus steht. Auf seine nächsten Erklärungen ist sie jedoch nicht gefasst. Er spricht mit seiner geistigen Stimme zu ihr, sodass sie diese nur in ihrem Kopf hört und sagt ihr, dass sie ein Vampir ist, da sie Donaldsons Blut getrunken hat, während sie Sex hatten. Ihr Spiegelbild wird mit der Zeit verblassen, sie wird keine Nahrungsmittel mehr zu sich nehmen können und sie wird spüren, dass ihre Sinne sich verbessern werden. Allerdings haben sich Vampire mittlerweile angepasst, also macht ihnen das Sonnenlicht nichts mehr aus und sie pflegen Kontakte mit einigen Menschen in höheren Positionen. So ist es ihnen möglich wirklich lange zu leben.

Jemand scheint jedoch etwas dagegen zu haben, dass Anna lange lebt, denn kurz darauf wird sie von einem Vampirjäger gefangen genommen und kann nur durch die Hilfe eines Fremden entkommen, ihr Haus brennt nieder, bis nichts mehr übrig ist und ihr Kumpel David wird entführt.

In ihrer Not wendet sich die junge Vampirin an Avery, in der Hoffnung, dass er ihr helfen kann.

Die Grundidee kennt man, eine Frau wird plötzlich zum Vampir und kommt nicht richtig damit zurecht. Zunächst kann sie sich von der Außenwelt zurückziehen, da sie einen schlimmen Unfall hatte und ihr das keiner ankreiden würde, doch bald muss sie wieder in die Welt hinaus und sich dieser stellen. Spätestens nachdem ihr Haus vernichtet ist, bleibt Anna hier nichts anderes übrig. Ihre Sorge um David, den sie sehr gerne hat, treibt sie voran und verleitet sie einige Dummheiten zu begehen und sich in Gefahr zu bringen.

Sie lässt sich schließlich auch mit Avery ein und glaubt, sich in ihn verliebt zu haben. Er scheint sie auf jeden Fall zu mögen, auch außerhalb seines Bettes.

Anna selbst ist ein schwieriger Charakter, der jedoch Potenzial hat. Zunächst ist sie sehr oberflächlich und nicht direkt glaubwürdig. So flach wie Avery wird sie jedoch nie. Immer wieder reißt sie Sprüche, einige davon sind auch ganz lustig, die meisten jedoch nicht. Wenn man schon einmal etwas in dieser Richtung gelesen hat, weiß man, was man haben kann und was man letztendlich hat, wenn man dieses Buch liest.

Das Schlimmste ist jedoch, das man von Anfang an weiß, wie diese Geschichte enden wird. Es ist einfach viel zu offensichtlich, wer hinter dem Ganzen steckt. Die einzigen Geheimnisse, die hier noch nicht verraten werden, ist einmal wer der fremde Helfer ist, der Anna immer wieder zur Seite steht und den sie Casper nennt und was für eine Rolle Anna in dem großen Spiel zugewiesen wurde.

Unterhaltsam war dieses Buch, das muss festgehalten werden, aber fesselnd oder mitreisend leider nicht. Da es gegen Ende hin immer besser geworden ist, darf man jedoch hoffen, dass Band zwei, der bald erscheinen wird, noch ein bisschen mehr hergeben wird.

Bestellen bei:
amazon.de ebooks.de abebooks Thalia
Avatar von Katharina Rezension von: (Grimoires.de)
Katahrinas Lesekarriere begann mit Wendy und Mickey Mouse. Über Märchenmond gelangte sie zur Fantasy. Diese entachte auch eine regelrechte Bücher-Sammelwut in allen Bereichen. Am liebsten blieb ihr jedoch die Fantasy - und Vampire.

Diese Rezension wurde veröffentlicht am und zuletzt geändert am .


Hat Dir diese Rezension geholfen/gefallen?   

Diese Rezension bewerteten 3 positiv und 2 negativ. (4049 Leser bisher.)


Deine Meinung

Sag uns deine Meinung zu Verführung der Nacht





Grimoires.de auf Facebook
Grimoires.de auf GooglePlus
Grimoires.de auf Twitter
Zum Seitenanfang