Buch-Cover, Derek Landy: Das Groteskerium kehrt zurück

Das Groteskerium kehrt zurück

Originaltitel: Playing with Fire [EN]
Serie: Skulduggery Pleasant (#2)
Übersetzer: Ursula Höfker
Genre: Kinderbuch oder Jugendbuch
Verlag: Loewe
Seiten: 344
Erschienen: 06/2008 (Original: 2007)
ISBN: 978-3-7855-6001-3
Preis: 16,90 Euro (Hardcover)
Bestellen
amazon.de
▾ Optionen ▾
Wertung:  
Grimoires.de    
Wertung: 4/5 Grimoires; 8/10 Punkte, Gut bis sehr gut

8/10

Leser (Person-Icon 17)  
Wertung: 5/5 Grimoires; 9.1/10 Punkte, Sehr gut

9.1/10

»Details
5/5 Grimoires
(14)
4/5 Grimoires
(1)
3/5 Grimoires
(1)
2/5 Grimoires
(0)
1/5 Grimoires
(0)
0/5 Grimoires
(1)
Deine Wertung:
          

Der erste Band des Skelett-Kämpfers schlug ein wie eine Bombe. Der Witz und Ideenreichtum des Autors überzeugte auf der ganzen Linie. Skulduggery ist ein Skelett, ein Mann, der getötet wurde, jedoch zurückkam, um gegen das Böse zu kämpfen. Er war mit Gordon befreundet, dem Onkel von Stephanie, der jedoch starb und seiner dreizehnjährigen Nichte sein gesamtes Vermögen hinterließ. So erfuhr Stephanie auch, dass es eine Welt neben der normalen gibt. Eine Welt, in der es all die Fabelwesen gibt, die man sonst nur aus Fantasy-Büchern oder Filmen kennt. Sie sind keine Fiktion, sondern gefährliche Realität. Das bemerkt Stephanie spätestens, nachdem sie sich dazu entschließt, den Mord an ihrem Onkel zu rächen, der von alledem gewusst hatte und deswegen sterben musste. Gemeinsam mit Skulduggery macht sie den Mörder ihres Onkels fertig und beginnt ein neues Leben zu führen.

Normalerweise müssen dreizehnjährige Mädchen in die Schule, Stephanie, die sich mittlerweile Walküre Unruh nennt, jedoch nicht. Sie befielt einfach ihrem Spiegelbild, für sie in die Schule zu gehen und lässt sich abends dann die Erinnerungen an den Schultag geben. Mit diesem Doppelgänger ist es möglich, das Training zu absolvieren, zu lernen, Hausaufgaben zu machen, ihre Eltern zu täuschen und die Welt vor dem Bösen zu retten. Mittlerweile sind Walküres Fähigkeiten schon beachtlich angewachsen, sie kann inzwischen Feuerbälle formen und werfen, sowie einen Bleistift eine ganze Weile schweben lassen. Die größten Fortschritte sind jedoch an ihrem Kampfstil festzumachen. Inzwischen kann sie sich recht flink bewegen und es ist möglich, gezielte Tritte und Schläge zu setzen. Brenzlig wird es dennoch immer wieder, da sie ein kleines Mädchen bleibt, egal wie viel sie lernt. Während Skulduggery und Walküre immer wieder auf Streife gehen und Bösewichter jagen, wächst eine neue Bedrohung heran. Dem finsteren Baron Vengeous wurde zur Flucht aus dem Gefängnis geholfen, damit er dem Groteskerium wieder zurück auf die Welt hilft. Das ist eine Art Wesen, das über überaus starke Kräfte verfügt und im Grunde nicht zu vernichten ist, da es rasend schnell heilt. Um das Groteskerium jedoch wieder zu erwecken, braucht man zwei Dinge, an die nur sehr schwer heranzukommen ist und von denen niemand weiß, wo sie sich befinden. Walküre geht gemeinsam mit einer Freundin auf die Suche. Sie durchstöbern die alten Bücher ihres Onkels, als das Mädchen plötzlich einen geheimen Raum entdeckt. Hier gibt es ein Abbild des Geistes ihres Onkels, den dieser zum Schreiben seiner Bestseller verwendet hat. Der Geist wusste noch nicht, dass Gordon tot ist und ist dementsprechend entsetzt, kann dem Mädchen aber weiterhelfen. Es gibt ein Wesen, das heißt „die Qual“ und dieser weiß, wo sich die Rüstung befindet, die nötig ist, um das Groteskerium zu erwecken. Und Skulduggery weiß zufällig, wo sich „die Qual“ aufhält. Währenddessen steht noch ein großes Familienfest an, vor dem sich Stephanie drücken möchte und Baron Vengeous versucht mehrmals ihrer Habhaft zu werden und wendet dafür einiges auf, so machen Vampire und Luxuskiller Jagd auf das Mädchen.

Der erste Band war so herausragend, weil er ungewöhnlichen Witz und noch ungewöhnlichere Charaktere miteinander verbunden hat. Die ungewöhnlichen Protagonisten bleiben, auch findet man hier erneut gut umgesetzte Ideen und überzeugende Sachverhalte vor, allerdings fehlt der bissige Humor, des Vorgängers. Während sich der Autor hier mehr darauf konzentriert hat, Stephanies Fortschritte darzustellen und damit eben auch die vielen Kämpfe, hat alles andere ein wenig darunter gelitten. Es gibt die unbestreitbar witzigen Dialoge und Seitenhiebe, aber man muss sie suchen und stolpert nicht auf nahezu jeder Seite darüber, wie es bereits der Fall war.

Zum Schluss des Buches findet man ein „Ende“ und auch die Handlung dieses Bandes ist im Grunde abgeschlossen, viele weitere Fragen stehen aber weiterhin offen. Man kann nur hoffen, dass es noch einen Nachfolgeband geben wird, da Derek Landy trotz aller Schwächen, die sein zweiter Roman aufweist, in schräger Art und Weise überzeugen konnte und wieder einmal recht gute Arbeit geleistet hat. Das einzige, was hier fragwürdig ist, ist die Gewaltbereitschaft aller Protagonisten. Stephanie ist und bleibt ein dreizehnjähriges Mädchen. Dennoch versuchen viele Wesen sie zu töten, manchmal auch qualvoll oder sie wollen ihr weh tun und sprechen das ihr gegenüber auch aus. Sie muss dabei zusehen, wie Körper explodieren und seltsame Dinge mit Eingeweiden geschehen. Wenn man daran denkt, dass dieses Buch für Kinder geschrieben worden ist, sollten Eltern hier entscheiden, ob ihre Kinder bereit sind, soetwas zu lesen oder nicht. Die meisten Kinder oder Jugendlichen haben sich bereits an diesen Gewaltstandard gewöhnt, aber sicherlich nicht alle.

Alles in allem liegt hier erneut ein spannender Roman rund um Skulduggery und Stephanie vor. Allerdings büßt der zweite Teil viel von den neuen Ideen, der fantasievollen Handlung, dem bissigen Humor und Charme ein. Hier wurde mehr Wert auf Action und ausgedehnte Kämpfe gelegt, um Stephanies Entwicklung und die Gefährlichkeit der Welt zu demonstrieren. Aus diesem Grund erhält der zweite Band nicht genauso viele Punkte wie der erste. Zu empfehlen ist er dennoch und man darf auch auf einen dritten Band hoffen!

Bestellen bei:
amazon.de ebooks.de abebooks Thalia
Avatar von Katharina Rezension von: (Grimoires.de)
Katahrinas Lesekarriere begann mit Wendy und Mickey Mouse. Über Märchenmond gelangte sie zur Fantasy. Diese entachte auch eine regelrechte Bücher-Sammelwut in allen Bereichen. Am liebsten blieb ihr jedoch die Fantasy - und Vampire.

Diese Rezension wurde veröffentlicht am und zuletzt geändert am .


Hat Dir diese Rezension geholfen/gefallen?   

Diese Rezension bewerteten 23 positiv und 2 negativ. (7489 Leser bisher.)


Deine Meinung

Sag uns deine Meinung zu Das Groteskerium kehrt zurück





Grimoires.de auf Facebook
Grimoires.de auf GooglePlus
Grimoires.de auf Twitter
Zum Seitenanfang