Buch-Cover, Anthony Horowitz: Stormbreaker

Stormbreaker

Originaltitel: Stormbreaker [EN]
Serie: Alex Rider (#1)
Übersetzer: Karlheinz Dürr
Genre: Kinderbuch oder Jugendbuch
Seiten: 256
Erschienen: 12/2008 (Original: 2000)
ISBN: 978-3-473-58289-1
Preis: 7,95 Euro (Softcover)
Bestellen
amazon.de
▾ Optionen ▾
Wertung:  
Grimoires.de    
Wertung: 5/5 Grimoires; 9/10 Punkte, Sehr gut

9/10

Leser (Person-Icon 188)  
Wertung: 4/5 Grimoires; 8/10 Punkte, Gut bis sehr gut

8.0/10

»Details
5/5 Grimoires
(127)
4/5 Grimoires
(13)
3/5 Grimoires
(10)
2/5 Grimoires
(5)
1/5 Grimoires
(12)
0/5 Grimoires
(21)
Deine Wertung:
          

Geheimagenten haben es nicht leicht, das weiß man spätestens seit den neuen James Bond Filmen, in denen es ja mächtig zur Sache geht. Dennoch sind die Abenteuer beliebt, und auch Jugendliche finden Gefallen daran diese zu verfolgen. Anthony Horowitz hat vor einigen Jahren eine Jugendbuchreihe begonnen, der genau dieses Thema zugrunde liegt und mit dieser Ausgabe liegt das Buch als günstige Taschenbuch-Version vor.

Alex Rider lebt relativ normal, wenn man davon absieht, dass sein Onkel, der viel auf Geschäftsreise unterwegs ist, schon immer dafür gesorgt hat, dass er nicht nur körperlich sehr fit ist, sondern auch verschiedene Sprachen fließend spricht. Alex hat sich nie allzu große Gedanken darüber gemacht, sondern es einfach als sein Glück aufgefasst, dass sein Onkel ihn nach dem Tod seiner Eltern aufgenommen hat. Um den Haushalt kümmert sich ein amerikanisches Aupairmädchen namens Jack, die Alex sehr ins Herz geschlossen hat. Sie ist auch für Alex da, als eines Nachts die Nachricht kommt, dass sein Onkel Ian bei einem Unfall ums Leben gekommen ist. Alex, der nur noch Ian hatte, ist traurig, kann sich aber einfach nicht vorstellen, dass ein Lastwagen tatsächlich die Schuld an seinen Tod tragen kann. So macht er sich auf die Suche, um die Wahrheit herauszufinden. Beispielsweise auf dem Schrottplatz, wo Ians Auto steht. Dieses ist aber offensichtlich nicht in einen Unfall verwickelt worden, sondern in eine Schießerei, denn es ist mir Einschusslöchern übersät. Zudem wird Ians Arbeitszimmer ausgeräumt, während Alex auf der Beerdigung Abschied nimmt. Jenes Arbeitszimmer durfte er auch in der Anwesenheit seines Onkels nicht betreten und spätestens jetzt ist ihm klar, dass keineswegs alles mit rechten Dingen zugeht. Bevor er sich jedoch noch in weitere Gefahr begeben kann, wird Alex von der Bank, bei der sein Onkel beschäftigt war, zu einem Gespräch eingeladen. Nun erfährt er die Wahrheit, sein Onkel war kein Banker, sondern ein Geheimagent, unterwegs für Londons MI6 und ist während eines Auftrags getötet worden. Alex soll nun seinen Platz einnehmen und einen brisanten Fall verfolgen, ansonsten würde man Jack des Landes verweisen. Alex ist von den Ereignissen und der Erpressung regelrecht überrumpelt und kann nichts anderes tun als zuzustimmen. Auf ihn warten ein höllisches Training und ein gefährlicher Fall rund um den Gönner Harold Sayle, hinter dessen Fassade ein eiskalter Killer steckt.

Alex Rider ist kein Held, sondern ein Junge, der von verantwortungslosen und skrupellosen Erwachsenen gezwungen wird sich in große Gefahr zu begeben. Dennoch begeht er Heldentaten und diese sind es, was das Buch so überaus spannend machen. Es ist zwar auf Jugendliche zugeschnitten worden, durch die Umstände und Alex Alter, aber dennoch plausibel aufgebaut und nachvollziehbar. Man leidet mit Alex, der von einer gefährlichen Situation in die nächste gerät und dabei niemanden hat, der ihm zur Seite steht. Natürlich verfügt er über einige Fähigkeiten, die andere Kinder in seinem Alter nicht beherrschen, wie beispielsweise dass er ein Auto fahren kann, auch wenn er keinen Führerschein-, sondern das von seinem Onkel gelernt hat. Das wirkt alles nicht allzu realistisch, aber es gehört zu dieser Geschichte dazu und passt, damit diese ihren Lauf nehmen kann. Man trifft auf viele Klischees, nicht nur was das Geheimagenten-Dasein betrifft, sondern auch den Bösewicht oder die Ausbildung betreffend. Damit muss man sich abfinden, das Lesevergnügen wird dadurch aber nicht geschmälert. Alex ist ein sehr sympathischer Charakter, dem man am liebsten gegen die bösen Erwachsenen verteidigen möchte, denen er ausgeliefert ist und die sich so unfair verhalten. Der Stil des Autors bleibt dabei einfach, den Bedürfnissen von Kindern und Jugendlichen angepasst, aber dennoch mitreißend bis zum Schluss, sodass man das Buch nicht mehr aus der Hand legen möchte und nach dessen Ende schon gespannt auf die Fortsetzungen ist.

Alles in allem liegt hier ein sehr spannendes und aufregendes Jugendbuch als deutsche Taschenbuchausgabe vor, das sicherlich alle Kinder ab ungefähr zehn Jahren begeistern kann. Es ist damit nur zu empfehlen!

Bestellen bei:
amazon.de ebooks.de abebooks Thalia
Avatar von Katharina Rezension von: (Grimoires.de)
Katahrinas Lesekarriere begann mit Wendy und Mickey Mouse. Über Märchenmond gelangte sie zur Fantasy. Diese entachte auch eine regelrechte Bücher-Sammelwut in allen Bereichen. Am liebsten blieb ihr jedoch die Fantasy - und Vampire.

Diese Rezension wurde veröffentlicht am und zuletzt geändert am .


Hat Dir diese Rezension geholfen/gefallen?   

Diese Rezension bewerteten 7686 positiv und 409 negativ. (27757 Leser bisher.)


Deine Meinung

Sag uns deine Meinung zu Stormbreaker






Lesermeinungen:

Name: Mustafa Bewertung: Wertung: 0/5 Grimoires; 1/10 Punkte, gar grauslig (1) Datum: 20.05.2014 11:18:00
Gastkommentar von Mustafa:
scheiss buch
.

Name: der krasse bosnier Bewertung: Wertung: 0/5 Grimoires; 1/10 Punkte, gar grauslig (1) Datum: 03.06.2014 11:00:35
Gastkommentar von der krasse bosnier:
foll de seis buch ubelste kak
.

Name: Nahom Andemicael Bewertung: Wertung: 0/5 Grimoires; 1/10 Punkte, gar grauslig (1) Datum: 01.12.2014 16:08:06
Ich finde di erste Stellung auüf Raid ceil ich finde meine Leben so geil geil geil geil eg^^

Name: Zead Bewertung: Wertung: 5/5 Grimoires; 10/10 Punkte, Ausgezeichnet (10) Datum: 02.12.2014 20:37:45
Das Buch hab ich auch und es ist sehr spannend

Grimoires.de auf Facebook
Grimoires.de auf GooglePlus
Grimoires.de auf Twitter
Zum Seitenanfang