Buch-Cover, Ilona Andrews: Die Nacht der Magie

Die Nacht der Magie

Originaltitel: Magic Bites [AME]
Serie: Stadt der Finsternis (#1)Genre: Fantasy
Verlag: LYX Egmont
Seiten: 304
Erschienen: 03/2009 (Original: 2007)
ISBN: 978-3-8025-8214-1
Preis: 12,95 Euro (Softcover)
Bestellen
amazon.de
▾ Optionen ▾
Wertung:  
Grimoires.de    
Wertung: 5/5 Grimoires; 10/10 Punkte, Ausgezeichnet

10/10

Leser (Person-Icon 5)  
Wertung: 4/5 Grimoires; 8.6/10 Punkte, Gut bis sehr gut

8.6/10

»Details
5/5 Grimoires
(4)
4/5 Grimoires
(0)
3/5 Grimoires
(0)
2/5 Grimoires
(1)
1/5 Grimoires
(0)
0/5 Grimoires
(0)
Deine Wertung:
          

Der Egmont LYX Verlag beweist immer wieder ein glückliches Händchen bei der Auswahl seiner Titel. In Sachen Love Romance hat er sich ebenso einen Namen gemacht wie in solider Fantasy mit Büchern wie „Kushiel“ oder „Tarean“. Das sie aber auch Titel im Programm haben, die in Richtung Patricia Briggs oder Kim Harrisson gehen, ist eine positive Überraschung.

Die Magie ist wieder Teil der Welt geworden und sie ist greifbar. Die technologischen Fortschritte stehen nicht länger im Mittelpunkt, vielmehr können sie mit den magischen Neuerungen nicht mithalten und verlieren an Wert. Die Menschen sind von dieser Veränderung wie vor den Kopf gestoßen und können sich nur langsam daran gewöhnen, Werwölfen oder Vampiren zu begegnen, beziehungsweise sich mit Magie auseinander zusetzen. Dennoch gibt es Begabte unter ihnen, die diese Kräfte nutzen können und damit Geld verdienen. Kate ist solch eine Begabte. Sie hat das Handwerk der Magie gelernt, war jedoch nie gut oder ehrgeizig genug, um mehr zu lernen als das, was sie kann und so muss sie jede Art von Arbeit annehmen, selbst wenn das bedeutet, das sie Dämonen in der Kanalisation vernichten muss. Aus diversen Gründen ist sie immer wieder mit ihrem Patenonkel aneinander geraten, der ihre einzige Verwandtschaft darstellt und auch der einzige war, der sich um sie gesorgt hat. Bis zu dem Tag, an dem er getötet wird. Kate ist wie vor den Kopf gestoßen, vor allem da sie beständig daran denken muss, das sie im Streit auseinander gegangen sind, sie ihn wieder einmal enttäuscht hat. Sie nimmt sich vor, den Mord an Greg aufzuklären und besucht aus diesem Grund den Orden, für den er gearbeitet hat und dort ein ziemlich hohes Tier war. Dort angekommen wird sie jedoch direkt angeheuert, da man auch hier an der Aufklärung interessiert ist. Sie soll jedoch im Verborgenen agieren und im Falle von eintretenden Problemen würde man sich zudem nicht zu ihr bekennen. Auch findet sie im Büro ihres Patenonlels drei heiß begehrte Worte der Macht vor, ein Erbe, das nicht großzügiger hätte ausfallen können. Sobald sie sich jedoch mit dem Fall beschäftigt merkt die junge Frau schnell, das viel mehr dahinter steckt als ein einzelner Mord, sondern das ein Krieg aufkommt, der hohe Wellen schlagen wird und sie muss sich entscheiden, auf welcher Seite sie stehen möchte.

Wie man es von Büchern dieser Sorte gewöhnt ist, steht hier keine heiße Liebesgeschichte im Mittelpunkt, was auch besser ist, da diese den interessanten Plot verdrängen würde. Dennoch findet man ein wenig Romantik und eine aufkommende Liebesbeziehung, die jedoch passend in den Hintergrund eingearbeitet wurde. Die Idee der Welt und der Magie darin ist interessant, wirkt an manchen Stellen ein klein wenig unausgereift, was aber kaum auffällt, wenn man sich auf die Geschichte einlässt. Düster ist diese Geschichte von vorne bis hinten, was mitunter an der Umgebung liegt, aber auch an der Stimmung der Menschen und Gestaltwandler, die sich mit der enormen Veränderung der Welt abfinden müssen. Die Grundstimmung ist gereizt, unterschwellig spürt man, das etwas Großes im Gange ist und die Menschen sich fürchten, der Schwächere unterliegen wird und die Angst da ist, das die Schwächeren schon ausgesucht worden sind.

Auch gehen die Autoren mit ihren Figuren recht gnadenlos um. Kate muss einiges einstecken und kein Kampf wird ohne Blessuren beendet. Das lässt immer wieder deutlich werden, das sie trotz allem ein Mensch und vor allem jung ist, sodass ihre Kräfte noch nicht vollkommen ausgereift sind, sie noch immer verletzlich ist. Das macht sie sympathisch und man leidet mit ihr.

Sehr schön ist die Kombination der Kriminalgeschichte und der Fantasywelt gelungen, dabei jedoch auch das Interesse an Kate zu wecken und daran, das man wissen möchte, wie es weiter gehen wird, selbst nachdem man das Buch geschlossen hat. Glücklicherweise darf man sich schon bald auf die Fortsetzung freuen und hoffen, dass noch einige folgen werden, Potential für weitere Geschichten bietet das Setting auf jeden Fall!

Bestellen bei:
amazon.de ebooks.de abebooks Thalia
Avatar von Katharina Rezension von: (Grimoires.de)
Katahrinas Lesekarriere begann mit Wendy und Mickey Mouse. Über Märchenmond gelangte sie zur Fantasy. Diese entachte auch eine regelrechte Bücher-Sammelwut in allen Bereichen. Am liebsten blieb ihr jedoch die Fantasy - und Vampire.

Diese Rezension wurde veröffentlicht am und zuletzt geändert am .


Hat Dir diese Rezension geholfen/gefallen?   

Diese Rezension bewerteten 2 positiv und 0 negativ. (2421 Leser bisher.)


Deine Meinung

Sag uns deine Meinung zu Die Nacht der Magie





Grimoires.de auf Facebook
Grimoires.de auf GooglePlus
Grimoires.de auf Twitter
Zum Seitenanfang