Buch-Cover, Lara Adrian: Gefährtin der Schatten

Gefährtin der Schatten

Originaltitel: Veil of Midnight [AME]
Serie: Midnight Breed (#5)Genre: Romantic Fantasy
Verlag: LYX Egmont
Seiten: 500
Erschienen: 05/2009 (Original: 2008)
ISBN: 978-3-8025-8185-4
Preis: 9,95 Euro (Softcover)
Schlagworte: Vampire
Bestellen
amazon.de
▾ Optionen ▾
Wertung:  
Grimoires.de    
Wertung: 4/5 Grimoires; 8/10 Punkte, Gut bis sehr gut

8/10

Leser (Person-Icon 3)  
Wertung: 4/5 Grimoires; 8/10 Punkte, Gut bis sehr gut

8.0/10

»Details
5/5 Grimoires
(2)
4/5 Grimoires
(0)
3/5 Grimoires
(0)
2/5 Grimoires
(1)
1/5 Grimoires
(0)
0/5 Grimoires
(0)
Deine Wertung:
          

Mit ihrer Midnight Breed Reihe hat es Lara Adrian geschafft sich in die Herzen der deutschen Leser zu schreiben. Ihre sehr charakterstarken Vampire, die attraktiven Krieger und deren unbändige Liebe zu außergewöhnlichen Frauen sind jedes mal aufs Neue ein Erlebnis. Nachdem bald alle der Gemeinschaft unter der Haube sind, benötigt auch der bisher interessanteste Charakter Nikolai eine Partnerin. Somit handelt der vorliegende Band von ihm.

Nikolai hat einige schwere Phasen durchmachen müssen, die ihn hart und abweisend gemacht haben. Somit fällt es ihm auch relativ leicht sich für die neue Aufgabe zu melden Sergej Jakut ausfindig zu machen, einen mächtigen Vampir, der seinen eigenen Clan hat. Dafür besucht er einen Club und zieht die Aufmerksamkeit einer hübschen, aber offensichtlich verängstigten jungen Frau auf sich, die sogleich vor ihm flieht. Da Nikolai vermutet endlich auf der richtigen Spur zu sein, folgt er ihr nichtsahnend, sodass er blauäugig in eine Falle läuft. Renata gehört zu Sergejs Leuten und ist eine Auserwählte, eine jener Frauen, mit denen Vampire Kinder zeugen und von der sie sich nähren können. Zudem ist sie mit starken Kräften ausgestattet. So ist es ihr möglich einen Vampir auszuschalten, indem sie ihm große mentale Schmerzen zufügt, die ihn kampfesunfähig machen. So überwältigt sie auch Nikolai und er fällt in die Hände von Sergejs Männern.

Als Gast darf er den Tag bei dem Vampir und seiner Sippe verbringen, entdeckt dort aber mehr, als er möchte. Beispielsweise lebt dort ein Kind, dessen Augen die Zukunft zeigen. So sieht Nikolai, wie Renata in seinen Armen liegt und er sie liebt. Auch einen Ort macht er ausfindig, an dem Sergej Menschen wie Vieh gehalten hatte, um sie danach jagen und erlegen zu können.

Seine Warnungen möchte der alte Vampir aber auch nicht hören, er hält sich für stark genug, um jeder Gefahr wiederstehen zu können.

Renata, die nur zufällig noch am Leben ist, sorgt sich sehr um das kleine Mädchen, für das sie starke mütterliche Gefühle entwickelt hat. Im Grunde wünscht sie sich für sich selbst wie auch für das Kind eine Familie, Glück und Sicherheit, doch so lange sie in Sergejs Fängen ist, muss sie sich fügen, ihre Gefühle unterbinden und für ihr Überleben sorgen.

Das ist alles andere als einfach, als sie Gefühle für den gutaussehenden Nikolai entwickelt, der es jedoch immer wieder schafft sich selbst in Gefahr zu bringen.

Als Sergej schließlich ermordet und das Kind geraubt wird, bleibt Renata nichts anderes übrig als sich dem Krieger anzuschließen, auch wenn das ihr Herz in große Gefahr bringt.

Diese Geschichte unterscheidet sich etwas von den vorherigen Bänden. Zwar ist es wirklich gut, dass man auch endlich einmal etwas über die anderen Vampire erfährt und zudem erlebt, wie diese leben, aber man muss auch zusätzlich mit neuen Charakteren zurecht kommen. Renata war dabei nicht ganz so mein Fall, da sie immer versucht sich stark und unnahbar zu geben, es aber einfach nicht ist. Diese Unbeständigkeit macht ihr Verhalten etwas albern und fordert das was geschieht regelrecht heraus. Auch die Sex-Szenen ufern ein wenig aus, da sie es...härter mag und es auch ausspricht. Niko hätte zusätzlich mehr er selbst sein müssen. Er ist Renata nahezu sofort verfallen und er war bisher der düstere, unnahbare Charakter. Letzteres fehlt ihm hier, um glaubhaft zu wirken. Dieser weiche Nikolai wirkt nicht halb so anziehend wie sonst. Die Geschichte spielt fernab von der Gemeinschaft der Krieger, sodass Niko allein auf sich gestellt ist, was seine Gefühle für Renata, aber auch was das Kind und die Entscheidungen in Bezug auf die kriegerischen Aktivitäten betrifft. Dementsprechend einsam ist er in vielen Phasen der Geschichte. Der Stil der Autorin ist nach wie vor ansprechend und mitreißend, sodass man das Buch nicht aus der Hand legen möchte, bevor man nicht erfahren hat, wie alles ausgeht und welche Fortschritte die Handlung macht.

Alles in allem liegt hier ein guter Band der Reihe vor, der neue Charaktere mit ins Spiel bringt und die eine oder andere Überraschung bereit hält. Er ist für Fans damit auf jeden Fall zu empfehlen.

Bestellen bei:
amazon.de ebooks.de abebooks Thalia
Avatar von Katharina Rezension von: (Grimoires.de)
Katahrinas Lesekarriere begann mit Wendy und Mickey Mouse. Über Märchenmond gelangte sie zur Fantasy. Diese entachte auch eine regelrechte Bücher-Sammelwut in allen Bereichen. Am liebsten blieb ihr jedoch die Fantasy - und Vampire.

Diese Rezension wurde veröffentlicht am und zuletzt geändert am .


Hat Dir diese Rezension geholfen/gefallen?   

Diese Rezension bewerteten 10 positiv und 0 negativ. (6446 Leser bisher.)


Deine Meinung

Sag uns deine Meinung zu Gefährtin der Schatten





Grimoires.de auf Facebook
Grimoires.de auf GooglePlus
Grimoires.de auf Twitter
Zum Seitenanfang