Buch-Cover, Rich Morris: Yet Another Fantasy Gamer Comic

Yet Another Fantasy Gamer Comic

Originaltitel: Yet Another Fantasy Gamer Comic [AME]
Illustrator: Rich Morris
Genre: Webcomic
Verlag: Internet
Seiten: 1353
Erschienen: 2006ff. (Original: 2006)
ISBN: N/A
Preis: 0,00 Euro (Digitaler Text / eBook)
Bestellen
amazon.de
▾ Optionen ▾
Wertung:  
Grimoires.de    
Wertung: 5/5 Grimoires; 10/10 Punkte, Ausgezeichnet

10/10

Leser (Person-Icon 4)  
Wertung: 3/5 Grimoires; 7.8/10 Punkte, Gut

7.8/10

»Details
5/5 Grimoires
(3)
4/5 Grimoires
(0)
3/5 Grimoires
(0)
2/5 Grimoires
(0)
1/5 Grimoires
(0)
0/5 Grimoires
(1)
Deine Wertung:
          

YAFGC - Yet Another Fantasy Gamer Comic, also "Noch ein weiterer Fantasy-Spieler Comic" - folgt zunächst lose dem Schicksal von Bob dem Beholder und dem Goblin Gren Razortooth. Zumindest zu Beginn, denn bald schon vervielfacht sich die Anzahl der Charaktere und verschiedene Figuren rücken für einige Zeit in den Mittelpunkt. Gren und Bob bleiben dabei jedoch stets nahe an der Haupthandlung, wie auch die folterlüstige Drow Arachne, Ms. Bloodhand - die Witwe eines berühmten Ork-Generals -, die Chimäre mit (vorhersehbar) dreigespaltener Persönlichkeit, einigen Harpyien dem selbsternannten König der Untoten Lewie und einigen anderen Bewohnern von Unterwelt und Oberwelt. Ms. Bloodhand und ihre Familie sowie Freunde werden nach einiger Zeit zu einer Art Drehpunkt der Handlung, jedoch lässt sich auch weiterhin jeder größeren Episode eine Hauptfigur zuordnen – manchmal alte und manchmal neue Charaktere.

Wie dem Titel zu entnehmen ist, nimmt YAFGC sich selbst nicht allzu ernst. (Ich suche allerdings immer noch nach dem, was YAFGC zu einem Gamer Comic macht – das G könnte man meiner Meinung nach streichen.) Nahezu jeder Comic endet mit einer Pointe. In bislang 1353 Strips (Stand 09. Februar 2010) gibt es natürlich auch ernsthafte Plots, aber immer ist auch augenzwinkernder Humor dabei, der auch die gängigen Klischees der Fantasy - insbesondere von AD&D - aufgreift. Dabei gelingt es dem Autor, die Figuren überzeugend zu gestalten und nicht so lächerlich zu machen, dass sie nicht mehr funktionieren. Sie erhalten ihre eigene Persönlichkeit und einen Wiederernennungswert jenseits der Pointen - sieht man einmal von einem gewissen, überaus gelungenen Kobold-Kapitän namens Cap'n Fang ab, bei dem sich nicht nur der Leser fragt, wie er überhaupt gefürchtet sein kann: absolut erinnerungswürdig und geradezu eine wandelnde Pointe.

Neben AD&D und typischer High Fantasy gibt es auch Anspielungen auf literarische Werke, z.B. Goethes Zauberlehrling in der Disney-Variante oder einer Handlungsreihe zum Spiel "Dungeon Keeper"; ebenso gibt es hin und wieder Einzelcomis zu realen, einschneidenden Ereignissen.

Mit seinen 1353 Strips ist YAFGC relativ lange "im Geschäft" und überdies einer der wenigen Webcomics die es schaffen, ein tägliches Update zu bringen - und das nahezu ohne Pausen! Dementsprechend sind die einzelnen Comics relativ kurz und entsprechen etwa der Länge gängiger Dailies in Zeitungen. Die Qualität bleibt dabei erstaunlich hoch

YAFGC ist dominant in schwarz-weiß gehalten mit vereinzelten Farbcomics. Sind die ersten Zeichnungen noch vergleichsweise unscharf, so erreichen sie nach einiger Zeit hohe Qualität; persönlich finde ich eine Vielzahl der schwarz-weiß Zeichnungen sogar ansprechender als die farbigen. Die leicht skizzenartigen Comics haben ihren eigenen Charme, die dem Comic insgesamt ein Erkennungsmerkmal geben. Zudem lenkt eine eher "simple" Farbgestaltung und Zeichnung nicht von Handlung und Pointen ab und spielt somit in die Stärke von Charakteren und Plots.

Was bietet YAFGC an Plots? Romanzen, ein verlorener Halbork-Sohn, eine Rebellion der Toten, die Suche nach einem neuen König, Entführungen auf allen Seiten, Animositäten zwischen "Bösen" und "Guten" Völkern, die Suche nach einem neuen Herrscher, Intrigen lang vergessener Götter und Aufgaben durch höchst aktive Götter... über tausend Strips lassen sich nicht in wenigen Worten zusammenfassen.

Insgesamt ergibt sich ein eher episch orientierter Webcomic mit vergleichsweise langen Episoden, die stets einen bisweilen schwarzen Humor bewahren und markante Charaktere schaffen: "YET ANOTHER Fantasy Gamer Comic" mag noch ein weiterer solcher sein - aber er sticht aus der Masse heraus durch großartige Qualität, regelmäßige Veröffentlichung sowie überzeugende Plots und Charaktere gewürzt mit einigen Schuss Humor. Empfehlung? Lesezeichen setzen oder zumindest einmal hineinschauen!

Neben dem Comic selbst gibt es ein Archiv mit einer Übersicht aller Strips und deren Titel; hier fehlen jedoch einzelne Episodenmarkierungen, die hilfreich wären. Charakter-Galerie, FAQ, und verschiedene Downloads runden das übliche Angebot rund um einen Webcomic ab.

http://yafgc.shipsinker.com/

Bestellen bei:
amazon.de
Avatar von nico Rezension von: (Grimoires.de)
Nico hat besonderes Interesse an Fantasy sowie ihrem Bezug zur Realität und anderen Texten (Intertextualität). Nico studierte Literatur in Deutschland und England. Wenn er nicht liest, läuft er oder ist im Tischtennis unterwegs.

Diese Rezension wurde veröffentlicht am und zuletzt geändert am .


Leseprobe

Es gibt eine oder mehrere Leseprobe(n) zu diesem Buch:
YAFG - Direkt zum Webcomic (extern)

Hat Dir diese Rezension geholfen/gefallen?   

Diese Rezension bewerteten 1 positiv und 0 negativ. (2654 Leser bisher.)


Deine Meinung

Sag uns deine Meinung zu Yet Another Fantasy Gamer Comic





Grimoires.de auf Facebook
Grimoires.de auf GooglePlus
Grimoires.de auf Twitter
Zum Seitenanfang