Buch-Cover, Nalini Singh: Engelskuss

Engelskuss

Originaltitel: Angels' Blood. A Guild Hunter Novel [AME]
Serie: Die Gilde der Jäger (#1)
Übersetzer: Petra Knese
Genre: Romantic Fantasy
Verlag: LYX Egmont
Seiten: 417
Erschienen: 02/2010 (Original: 2009)
ISBN: 978-3-8025-8274-5
Preis: 9,95 Euro (Softcover)
Bestellen
amazon.de
▾ Optionen ▾
Wertung:  
Grimoires.de    
Wertung: 5/5 Grimoires; 9/10 Punkte, Sehr gut

9/10

Leser (Person-Icon 15)  
Wertung: 5/5 Grimoires; 9.1/10 Punkte, Sehr gut

9.1/10

»Details
5/5 Grimoires
(13)
4/5 Grimoires
(0)
3/5 Grimoires
(1)
2/5 Grimoires
(0)
1/5 Grimoires
(0)
0/5 Grimoires
(1)
Deine Wertung:
          

Elena lebt in einer Welt, in der Engel über die Menschen herrschen. Zwischen diesen stehen die Vampire, ehemalige Menschen denen von Engeln im Tausch gegen Loyalität Unsterblichkeit verliehen wird. Immer wieder jedoch kommt es jedoch vor, dass Vampire meinen, nunmehr unsterblich, nicht mehr auf ihre Herren angewiesen zu sein oder schlicht durchdrehen. In diesen Fällen beauftragen die Engel die Gilde der Jäger damit, den Vampir zu seinem Herrn zurückzubringen

Elena ist die beste Jägerin - und auch die Engel wissen dies, denn kein geringerer als der Erzengel Raphael, Herrscher über New York hat sie, ausdrücklich sie, für einen Auftrag angefordert. Bald schon stößt Elena auf eine Mordserie, wie man sie sich blutiger kaum vorstellen mag. Dies ist nicht das Werk eines gewöhnlichen Vampirs: Elena ist verstrickt in eine Auseinandersetzung zwischen den Erzengeln selbst. Überdies fühlt sie sich immer mehr zu ihrem Auftraggeber hingezogen, der sie selbst ohne seine Engelsgaben nahezu verrückt macht - doch wo Engel mitmischen zahlen immer die Sterblichen den Preis.

Das Buch erhält 9 von 10 Punkten.

Der neue Romantic Fantasy Roman von Nalini Singh nutzt ein unverbrauchtes Setting: Engel sind die Herrscher der Welt. Jeder der verschiedenen Erzengel hat sein eigenes Reich auf Erden und seine eigene Persönlichkeit, seine eigenen Fähigkeiten und Vorstellungen, von der fast schon unweltlichen, entrückten Lijuan über Neha, die Königin der Gifte, und die wunderschöne aber arrogante Michaela bis hin zum Kriegerengel Raphael. Der Auftakt dieser Serie wirft den Schatten einer größeren Auseinandersetzung zwischen den Erzengeln voraus; der erste Teil spielt jedoch komplett in New York. Zentrale Figuren sind Raphael und Elena; die Erzengel Michaela und Uram spielen B-Rollen; die weiteren Erzengel bleiben Hintergrund, sind hier aber weniger bedeutend als die Vampire und anderen Diener Raphaels: sie sind ein Vorgeschmack auf das, was in späteren Teilen kommen wird.

Neben dem ungewöhnlichen und interessanten Setting, das auch unsere "gewöhnlichen" Vorstellungen von Engeln stellenweise einbaut, steht "Engelskuss" auf zwei Säulen: Actionjagd auf böse Übernatürliche im Buffy-Stil und eine gute Dosis Romantik/Erotik. Beiden Elementen kann man etwa gleichen Anteil an diesem überaus gelungenen Auftakt geben. Die Spannung nimmt nie ab und geht von beiden Seiten aus: die Jagd ist gefährlich, das Ziel der Jagd einerseits überaus klar aber andererseits vollkommen unberechenbar; auf der anderen Seite ist die Zusammenarbeit mit Raphael auf einer persönlichen Ebene brisant. Der Erzengel dringt in Elenas Gedanken ein, beeinflusst sie und hat nur selbstsüchtige Ziele; Sterbliche bedeuten den Engeln nichts. Und dennoch: Raphael sagt, er beeinflusst Elena nicht, und warum sollte er sich die Mühe machen? Die Mission ist wichtig, sonst nichts. Elene weicht professionell zurück (oder versucht dies zumindest), weiß von dem Risiko und der relativen Unbedeutsamkeit einer Sterblichen - trotzdem kann sie sich dem Charme des Engels kaum entziehen. Diese beiden Pole mischen sich zu einer doppelten Spannung auf zwei Ebenen, die sich gegenseitig Entspannung verschaffen und den Spannungsbogen insgesamt hoch halten.

Der neue, unverbrauchte Hintergrund sorgt dabei für eine Kulisse, welche die Handlung gelungen ergänzt. Dies ist weniger das dunkle, mystische New York, das nahezu beliebig gegen andere Metropolen getauscht werden könnte; vielmehr sind es die Charaktere: Elenas Freundin und Leiterin der Jägergilde ist keineswegs ein typischer "Boss"; zahlreiche Vampire vom verführerischen, uralten Dmitri bis zum tückischen "Schlangengift" ; und verschiedene Engel vom Empfangsvorsteher bis hin zum blaugeflügelten Illium. Die Figuren erhalten eine prägnante Charakterisierung, die oft immer noch auf Typen basiert, aber einige der Figuren durchaus erinnerungswürdig macht.

"Romantic Fantasy", so mag man sagen, versucht, Frauen als Leserschaft zu gewinnen, die in allgemeiner Meinung eher auf Romanzen und Erotik ansprechen. Sicherlich stimmt das insoweit als dass martialische Schlachten tendenziell eher ein männliches Publikum anziehen und Männer sich eher von "Gefühlsduselei" abschrecken lassen. Wer hier eine Nulltoleranz hat, dem dürfte auch diese Reihe missfallen. Aber als ein männlicher Leser (der zugegebenermaßen auch eher zurückhaltend ist, wenn ein Produkt als Romantic Fantay beworben wird) kann ich durchaus Entwarnung geben: Ja, Liebelei ist eines der zwei Hauptthemen und eine gewisse Schwärmerei ist unvermeidlich. Aber statt elendlangem Dahinschmachten nimmt die romantische Spannung eher die Form eines Kampfes an - wie auch die Handlung selbst bemerkt und begründet. Dahinschmachten und in Sehnsucht Zerfließen wie in romantisch-realistischen Romanen braucht man nicht fürchten.

Bedauerlich sind einige Übersetzung-Patzer: So wird der Charakter "Schlangengift" plötzlich zu "Venom", dem englische Wort, das explizit das Gift von Schlangen bezeichnet. Ein geringerer aber ähnlicher Patzer lässt einen anderen Charakter ein Vokal im Namen wechseln. Hierüber mag man noch eher hinweg lesen, zumal Vivek/Vivak nur wenige Seiten am Stück vorkommt - die Namenswechsel von Venom/Schlangengift sind hingegen nerviger, durchziehen sie doch das ganze Buch und sind ohne Kenntnis der englischen Übersetzung potentiell höchst verwirrend.

Insgesamt ist "Engelskuss" der Auftakt zu einer Reihe, die ich mit Sicherheit weiterverfolgen werde: Spannung auf zwei sich ergänzenden Ebenen und in einer interessanten, unverbrauchten Welt.

Bestellen bei:
amazon.de ebooks.de abebooks Thalia
Avatar von nico Rezension von: (Grimoires.de)
Nico hat besonderes Interesse an Fantasy sowie ihrem Bezug zur Realität und anderen Texten (Intertextualität). Nico studierte Literatur in Deutschland und England. Wenn er nicht liest, läuft er oder ist im Tischtennis unterwegs.

Diese Rezension wurde veröffentlicht am und zuletzt geändert am .


Hat Dir diese Rezension geholfen/gefallen?   

Diese Rezension bewerteten 25 positiv und 4 negativ. (5935 Leser bisher.)


Deine Meinung

Sag uns deine Meinung zu Engelskuss






Lesermeinungen:

Name: Gast Bewertung: Wertung: 5/5 Grimoires; 10/10 Punkte, Ausgezeichnet (10) Datum: 15.08.2010 21:39:11
ich finde engelskuss toll! ist eins meiner lieblingsbücher - ca. 10 mal schon gelesen

Grimoires.de auf Facebook
Grimoires.de auf GooglePlus
Grimoires.de auf Twitter
Zum Seitenanfang