Newsletter/Grimoire 24/2005

Alices Labyrinth und Maraskanisches Gift

Der letzte Newsletter. Keine Angst: weder von dieser Seite noch für dieses Jahr, aber der letzte vor Weihnachten. Somit also die letzte Chance für Empfehlungen, die noch unter dem Weihnachtsbaum landen können.
Eine solche Empfehlung habe ich tatsächlich, für alle Fans von Alice im Wunderland und alten Geschichten, die neu verarbeitet werden. Logischerweise ist der Rezensionsausschnitt dieses Newsletter aus diesem Buch, dem "Spiegellabyrinth". Neben diesem gibt es zwei weitere Rezensionen: Mit Maraskengift einen DSA-Roman und mit Der Bronzefürst einen älteren Roman der Drenai-Saga.
An dieser Stelle auf jeden Fall schon einmal Fröhliche Weihnachten! Und stress Dich nicht zu sehr, entspanne immer mal wieder - und das geht doch am besten mit einem guten Buch!

Das Spiegellabyrinth

Autor: Beddor, Frank
Originaltitel: The Looking Glass Wars
Verlag: dtv
Serie: Der Krieg hinter den Spiegeln (Bd. 1)
Genre: Phantastik
ISBN: 3-423-24500-X
Erschienen: 11/2005
Seitenzahl: 316
Kaufpreis: 14,50 EUR (Softcover)
Bewertung: 9/10 Punkten (Sehr gut)
Beschreibung:
Dieser unmögliche Reverend Dodgson hat alles verdreht! Nichts vom Wunderland ist so geblieben, wie Alyss Lidell es ihm erzählt hat - alles ist zu einem doofen Kindermärchen geworden. Sie hatte dem Reverend vertraut - doch auch er nimmt sie nicht ernst.

Deprimiert und wütend rennt Alyss davon, denn Sie weiss, was wirklich passiert ist: Sie ist die Prinzessin Wunderlands und ihre "Kopf ab!"-schreiende Tante Redd hat ihre Mutter getötet und mit ihren Kartensoldaten die Herrschaft an sich gerissen. Zusammen mit dem Modisten Mac Rehhut blieb Alyss nur die Flucht und so sprangen sie schließlich in den Teich der Tränen, der Alyss nach London brachte und schließlich zu den Lidells nach Oxford.

Unglücklicherweise scheint es keinen Weg zurück zu geben und Mac Rehhut ist irgendwo anders herausgekommen. Schlimmer noch: Alyss? Geschichte wird von allen anderen nur Milde belächelt - bestenfalls. So kommt, es, dass Alyss langsam aber sicher ihre Erlebnisse als Halluzinationen oder kindliche Phantasie begreift, während die Rebellen im Wunderland verzweifelt nach einer Möglichkeit suchen, Redd, ihre Maschinen und ihren todbringenden Kater zu besiegen um schließlich der Weißen Imagination zu ihrem rechtmäßigen Platz zu verhelfen. Doch davon sind sie weit entfernt und ohne eine rechtmäßige Thronerbin stirbt der letzte Rest Hoffnung.

Das Buch erhält 9 von 10 Punkten.

Mehr unter: http://www.grimoires.de/inhalt.php?art=buch&nr=335
Maraskengift: http://www.grimoires.de/inhalt.php?art=buch&nr=334
Der Bronzefürst: http://www.grimoires.de/inhalt.php?art=buch&nr=336

Grimoires.de auf Facebook
Grimoires.de auf GooglePlus
Grimoires.de auf Twitter
Zum Seitenanfang