Newsletter/Grimoire 21/2006

Vom "Indischen Pratchett" bis Lovecraft

Unter anderem brachten die letzten zwei Wochen das größte literarische Ereignis Deutschlands. Richtig, ich spreche von der Frankfurter Buchmesse. Wer den Medien halbwegs folgte, wird wissen, dass dieses Jahr Indien Gastland war. Um so passender ist es, dass auch untenstehendes Buch von einem Inder stammt: Samit Basu gilt als einer der 16 aufstrebendsten Männer unter 25 aus Indien. Sein erster Roman ist der erste indische Fantasyroman, der international Erfolge feiert. Mit Indien selbst hat er nicht allzu viel zu tun, verarbeitet jedoch Mythen und Legenden der gesamten (westlichen) Welt. "Indischer Pratchett" wird er genannt und in der Tat werden die meisten Fans Pratchetts wohl auch an Basu Gefallen finden.
Abseits Indiens gibt es Nachschub an Serien: "Der Elfenpakt" schließt die im Elfenportal begonnene Trilogie von Herbie Brennan (mehr oder eher weniger) ab; Der zweite Ruf des Dämons, Wälder der Finsternis, bietet erneut Lovecraftsche Horror-Kurzgeschichten mit musikalischer Untermalung und Markus Heitz beginnt eine neue Reihe mit "Die Mächte des Feuers", in der Drachen als Herrscher der Welt agieren.
Überdies kehren auch die Märchen einmal mehr in einem schönen Hardcover zurück - diesmal "aus aller Welt" und mit einer schönen Mischung.


Autor: Basu, Samit
Originaltitel: The Simoqin Prophecies [EN]
Übersetzer: Andreas Brandhorst
Verlag: Piper
Genre: Humoristische Fantasy
ISBN-10: 3-492-70124-8
ISBN-13: 978-3-492-70124-2
Erschienen: 09/2006
Seitenzahl: 523
Kaufpreis: 14,90 EUR (Softcover)
Bewertung: 9/10
Vor mehreren Jahrhunderten herrschte der Rakshas Danh-Gem über die Welt, doch wurde er schließlich besiegt. Zurück ließ jedoch eine Prophezeiung seiner Rückkehr. Die Zeit für jene Rückkehr ist nun gekommen und das magische Niveau der gesamten Welt steigt: lange verschwundene Monstren tauchen wieder auf: Riesenpanther, Mantikore, Sirenen - und Rakshas.

Die Oberste Zivilistin der größten Stadt, Kol, hat beschlossen, die Prophezeiung zu erfüllen ? was natürlich am besten funktioniert, wenn man selbst dafür sorgt, dass die diktierten Bedingungen erfüllt werden ? und ein wenig zusätzliche Hilfe und Ausbildung für den Helden schaden auch nicht. Als besten Anwärter auf die Position dieses Helden wird ein Prinz vor Attentätern gerettet und ausgebildet. Ihn begleiten die beste Magierin aus Kol und Kirin, dessen Vergangenheit für ihn selbst im Dunkeln liegt und der seinerseits von Stachel begleitet wird, dessen Identität noch ein Stück unklarer ist.

Doch auch die andere Seite schmiedet Pläne: Die unübersetzbaren Bücher, die der Rakshas zurückließ, werden gestohlen und Völker werden auf ihre Loyalitäten geprüft.

Schließlich scheint Kirin zum entscheidenden Drehpunkt zu werden: ein Ravianisches Buch spricht zu ihm und gibt sich als Narak, der Dämonenjäger, und Kirins Vater zu erkennen. Er war es, der Danh-Gem einst besiegte. Doch der Rakshas hatte immer einen Ersatzplan und so schmiedete auch Narak einen: Kirin wurde als einziger seines Volkes zurückgelassen und soll Danh-Gem nach seiner Rückkehr töten. Doch kann man einem Buch trauen, das über auffällig viel Macht verfügt und Kirin nahe legt, zunächst mit den Anhängern des Rakshas zu kooperieren?

Das Buch erhält 9 von 10 Punkten.

Mehr unter http://www.grimoires.de/inhalt.php?art=buch&nr=423
Märchen aus aller Welt: http://www.grimoires.de/inhalt.php?art=buch&nr=419
Der Elfenpakt: http://www.grimoires.de/inhalt.php?art=buch&nr=420
Der Ruf des Dämon. Wälder der Finsternis: http://www.grimoires.de/inhalt.php?art=buch&nr=421
Die Mächte des Feuers: http://www.grimoires.de/inhalt.php?art=buch&nr=422

Grimoires.de auf Facebook
Grimoires.de auf GooglePlus
Grimoires.de auf Twitter
Zum Seitenanfang