Newsletter/Grimoire 10/2008

Genies, Hexer und... Weihnachten?!

Eine einzige der neuen Rezensionen beschäftigt sich mit einem durchgehenden Roman: "Teuflisches Genie" erzählt die Geschichte Cadels, der wahrhaft destruktiv sein kann. Kein Computernetzwerk ist vor ihm sicher - und dann soll er auch noch auf die Hochschule des Verbrechens. Wo dieser Roman sicherlich eher am Rander von "Fantasy" (ebenso sicher aber auch in mancher Hinsicht phantastische Literatur) ist, so sind die anderen Werke keine Romane im Sinne einer durchgehenden Handlung: Sapkowskis "Schwert der Vorsehung" (siehe unten) erzählt vielmehr einzelne, los verknüpfte Episoden aus dem Leben Geralts von Riva und fällt somit in die Gattung des Episodenromans, die sich zwischen Roman und Kurzgeschichtensammlung befindet. Eine solche Sammlung, konkreter eine Anthologie ist "Das Fest der Zwerge". Alle Geschichten stammen hier von anderen Autoren, fast alle sehr bekannt. Sie beleuchten das Thema Weihnachten und Neujahr in neuen Blickwinkeln: aus den Welten ihrer Romane, mit Weichnachtsmänner mordenden Serienkillern oder auch mit ganz anderen Weihnachstmännern und Geschichten hinter diesen. Eine Lektüre die nicht nur zu Weihnachten genießbar ist sondern sehr wohl auch in der Mitte zwischen zwei der Festen - und die bisweilen sehr überraschend ist.

Das Schwert der Vorsehung

Autor: Sapkowski, Andrzej
Originaltitel: Miecz przeznaczenia [POL]
Übersetzer: Erik Simon
Verlag: dtv
Serie: Geralt-Saga (Bd. 2)
Genre: Fantasy (allgemein)
ISBN-13: 978-3-423-21069-0
Erschienen: 06/2007 [1992]
Seitenzahl: 462
Kaufpreis: 8,95 EUR (Softcover)
Bewertung: 10/10 (Ausgezeichnet)
Beschreibung:
Geralt von Riva ist ein Hexer: ein mittels Kräutern und Magie manipulierter Mensch, geschaffen um die Menschen vor der ihnen feindlichen Umwelt zu beschützen und für sie gegen Monstren anzutreten: Trolle, Gestaltwandler, Drachen... Die Zeit jener Kreaturen geht zu Ende und die Zeit der Menschen beginnt. Doch für den Hexer gibt es keine Zukunft: mit dem Aussterben der Kreaturen wird auch er nutzlos und ist sich schmerzlich der Tatsache bewusst, nie echte Nachkommen zeugen zu können. Geralt ist zudem ein ungewöhnlicher Vertreter seiner Zunft: er weigert sich allzuoft, gegen die so genannten Ungeheuer zu kämpfen. Kann er der Vorhersehung trotzen und seinem Schicksal entfliehen?

Das Buch erhält 10 von 10 Punkten.

Mehr unter: http://www.grimoires.de/inhalt.php?art=buch&nr=708

Teuflisches Genie: http://www.grimoires.de/inhalt.php?art=buch&nr=707
Das Fest der Zwerge: http://www.grimoires.de/inhalt.php?art=buch&nr=709

Grimoires.de auf Facebook
Grimoires.de auf GooglePlus
Grimoires.de auf Twitter
Zum Seitenanfang