Newsletter/Grimoire 25/2002

www.nicozorn.de - Newsletter 25/02 1. Dezember 2002

Grüße, Leseratten!
Das erste Adventslicht brennt - und zum Glück hat kein Buch daran Feuer gefangen, auch das Neueste nicht: "Die Magie der Scheibenwelt" vereint die ersten 3 Bände über die Scheibenwelt in sich und ist als Sammelband deutlich günstiger zu haben als die einzelnen Ausgaben (allerdings ein wenig unhandlicher, weil dicker). Auch als Weihnachtsgeschenk an alle Fantasy-Freunde geeignet, die gerne einmal mehr schmunzeln.

Die Magie der Scheibenwelt
Die Farben der Magie
Das Licht der Phantasie
Das Erbe des Zauberers
Autor: Pratchett, Terry
Verlag: Heyne
Genre: Fantasy, Humor
ISBN: 3-453-86367-4
Erschienen: 11/2002
Seitenzahl: 895
Kaufpreis: 11,00 EUR
Bewertung: 8/10 Punkten

Beschreibung:
Dies ist ein Sammelband, der die ersten 3 Romane von Terry Pratchetts kurioser Scheibenwelt in sich vereint.
In "Die Magie der Scheibenwelt" findet sich der Leser das erste mal mit jenem Pfannkuchen konfrontiert, der auf dem Rücken vierer Elefanten, welche auf dem Rücken der Schildkröte Groß A'Tuins stehen, liegt. Nebenbei hat diese Welt natürlich noch andere Besonderheiten, wie das magische Feld, welches das Licht der kleinen Sonne ein wenig verzerrt....
Hauptpersonen dieses ersten Romans - und auch des zweitens, "Das Licht der Phantasie" - sind der Magier Rincewind, der aufgrund einer magischen Formel, die sich nach unerlaubter Lektüre eines magischen Buches dort einnistete und nun alle anderen Zauber verscheucht, und der erste Tourist der Schiebenwelt, Zweiblum. Dieser hat es sich in den Kopf gesetzt, die Welt zu bereisen und realisiert nicht den Wert seiner Münzen - reines Gold. Sein stetiger Begleiter ist eine Truhe, die mitunter recht seltsame Essgewohnheiten hat und ihrem "Besitzer2 auf Schritt und Tritt folgt.
Gemeinsam reisen Rincewind und Zweiblum durch die Scheibenwelt, geraten sogar an den Wasserfall an ihrem Ende und darüber hinaus. Während der Reise gibt es in der Unsichtbaren Universität ganz andere Probleme. Nach einer Beschwörung von TOD (der nicht gerade begeistert ist über die elende Litanei und zudem gerade auf einem interessanten Maskenfest war) erfahren die Magier, dass die 8 großen Zauberformeln ausgesprochen werden müssen. Eine davon befindet sich nur im Kopf eines verschwundenen Schülers. Ja, in Rincewinds Kopf. Was das ganze noch viel schlimmer macht: Die Scheibenwelt scheint ERNSTE Problem zu haben, denn Groß A'Tuin steuert auf einen roten Riesenstern zu...
Das dritte Buch, "Das Erbe des Zauberers" hat mit der ersten Geschichte gar nichts zu tun. Statt dessen findet sich der Leser in die Spitzhornberge versetzt, wo ein sterbender Zauberer aus Versehen seinem Stab einem MÄDCHEN vermacht hat. Eine Zauberin - wer hat je davon gehört? (Niemand, zumindest nicht auf der Scheibenwelt). Das durch dieses Erbe geweckte thaumaturgische Talent des Mädchens lässt sich nicht leugnen, jedenfalls spricht ein eingeäscherter Kamin samt Loch durch die Scheibenwelt Bände. Eine präventive Ausbildung zur Hexe scheint auch keine Lösung zu sein, und so wendet man sich an die Unsichtbare Universität. Briefe werden jedoch ignoriert und auf der Reise geht die Hexe/Zauberin verloren... und erwähnte ich bereits, dass Zauberer sehr traditionsbewusst sind?

Das Buch erhält 8 von 10 Punkten

Weiteres unter
http://www.nicozorn.de/discB1.html (Sammelband)
http://www.nicozorn.de/disc1.html (Die Farben der Magie, Scheibenwelt 1)
http://www.nicozorn.de/disc2.html (Das Licht der Phantasie, Scheibenwelt 2)
http://www.nicozorn.de/disc3.html (Das Erbe des Zauberers, Scheibenwelt 3)

Grimoires.de auf Facebook
Grimoires.de auf GooglePlus
Grimoires.de auf Twitter
Zum Seitenanfang