Newsletter/Grimoire 22/2003

Wieder einmal sind 14 Tage vergangen und hier ist das (oder der) neue Grimoire. In der Zwischenzeit finden sich zwei neue Rezensionen online. Einmal zum ersten Teil der Enwor-Saga Hohlbeins und zudem das hier ebenfalls vorgestellte „Die Nachtwächter“ von Terry Pratchett.

Die Nachtwächter
Autor: Pratchett, Terry
Verlag: Goldmann
Serie: Scheibenwelt
Genre: Fantasy (humoristisch)
ISBN: 3-442-54536-6
Erschienen: 08/2003
Seitenzahl: 410
Kaufpreis: 19,90EUR
Bewertung: 9/10 Punkten

Beschreibung:
Lord Mumm (Vimes), Kommandeur der Stadtgarde Ankh Morporks, hat ein Problem. Ist es schon eine schlechte Idee, bei der Verfolgung von Kriminellen auf hohe Gebäude zu klettern, so ist es eine noch viel schlechtere Idee, auf hohe, Magie geladene Gebäude zu klettern, insbesondere kurz vor einem magischen Gewitter...
Als er wieder zu sich kommt, hat Mumm ein Problem. Er ist ausgeraubt worden. Und vor allem: Er ist in der Vergangenheit gelandet, kurz vor einem Aufstand. Und was noch schlimmer ist: John Keel, der Mann, der ihm alles beibrachte, ist von demjenigen ermordet worden, den Mumm verfolgte. Ihm bleibt also nichts anderes übrig, als seinen Platz einzunehmen.
Bei seiner Aufgabe kommen ihm recht schnell Zweifel. Zwar erkennt er all die Orte aus seiner Jugend wieder aber sie sind so anders als er es gewohnt ist – und war er damals wirklich so naiv?
Nach Anraten der Geschichtsmönche ist Mumm ganz er selbst – was zu einem Haufen von Problemen führt. Denn ganz er selbst beginnt Mumm erst einmal, mit der Nachtwache aufzuräumen. Die Korruption wird ausgemerzt (jene, welche über einige Donuts und das übliche Maß hinausgeht natürlich nur) und den Wachen wird ein wenig Verstand eingebleut. Zudem hat Mumm ein Massaker verhindert.
Dumm nur, dass dies ein recht bedeutender Bestandteil der Geschichte war und dass, wenn er so weiter macht, es eventuell kein Irgendwann mehr gibt, in das Mumm zurückkehren könnte. Ein schwacher Trost, dass sich die Zeit zumindest in begrenztem Maße selbst zu heilen scheint. Nur: Was passiert mit Keel-Mumm wenn Carcer, inzwischen selbst in der Garde, es schafft, den jungen Mumm umzubringen? Eine interessante Frage, die Mumm jedoch lieber nicht durch Experiment überprüfen möchte...

Das Buch erhält 9 von 10 Punkten.

Mehr unter: http://www.grimoires.de/inhalt.php?art=buch&nummer=156
Der wandernde Wald: http://www.grimoires.de/inhalt.php?art=buch&nummer=155

Grimoires.de auf Facebook
Grimoires.de auf GooglePlus
Grimoires.de auf Twitter
Zum Seitenanfang