Newsletter/Grimoire 23/2003

Es ist einmal mehr Zeit für das neueste Grimoire - fast frisch zum deutschen Potter, den ich allerdings schon auf Englisch las.
Zudem hat es gestern leider meinen PC erwischt: Die Festplatte inklusive Rezensionen ist intakt aber ich kann ihn nicht benutzen. Die Wartung der Seite wird also in mindestens der nächsten Woche etwas schleppend - zum Glück habe ich das Update schon vor einigen Tagen aufgespielt...

Auf der Seite finden sich nun:
- eine Suche
- ein Newsletter-Archiv.
Zudem eine neue Rezension (s.u.) und ein Artikel. Die Marketingstrategien der letzten Zeit sind ja wirklich enorm breit gefächert - was den Vergleich mit verschiedenen Autoren angeht.

Die Zwerge
Autor: Heitz, Markus
Verlag: Heyne
Genre: Fantasy (allgemein)
ISBN: 3-453-87531-1
Erschienen: 10/2003
Seitenzahl: 621
Kaufpreis: 13,00 EUR
Bewertung: 9/10 Punkten
Beschreibung:
Tungdil ist ein Zwerg, der in frühester Kindheit von seinem Stamm getrennt wurde. Einige Gnome verkauften ihn schließlich an den Zauberer Lot-Ionan, den Herrscher eines der fünf Magierreiche der Geborgenen Reiche.

Dort baute er sich eine Schmiede auf und wird - von den meisten - als guter Schmied geschätzt. Jedoch macht er sich nicht nur Freunde und gerät regelmäßig mit einem Zauberschüler aneinander. Dieser Streit eskaliert vollends, als die beiden unachtsam ein alchemistisches Labor zerstören - und zudem die mehrmonatige Forschung des Magus'.

Lot-Ionan verdonnert seinen Schüler kurzerhand zum Kartoffelschälen. Tungdil hingegen wird auf eine weite Reise geschickt, um einige Artefakte abzuliefern und zudem seine Verwandten zu besuchen, die sich auf einen Brief des Magus' hin gemeldet hatten.


Tungdils Freude über die Reise und das baldige Treffen mit anderen Zwergen werden jäh zunichte gemacht, als er feststellt, wie schlimm es um die Geborgenen Reiche steht. Orks haben sich unter der Führung von Albae und ihres Herren Nôd'onn eingeschlichen und planen, die Menschenreiche systematisch niederzubrennen. Tungdil hat keine Chance, sie zu retten oder auch nur zu warnen, was ihn betrübt.

Zudem ist das Ziel der Albae direkt mit dem seiner eigenen Mission verknüpft: Der Besitzer der Artefakte wird grausam von ihnen ermordet.

Nur das Auftauchen von weiteren Zwergen rettet Tungdil vor einem ähnlichen Schicksal. Die beiden berichten ihm, dass der Großkönig sie zu ihm gesandt hat und dass er mehr als wichtig geworden ist für das gesamte Volk der Zwerge: Er hat Anspruch auf den Thron des Großkönigs und soll die Zwerge vor einem Krieg gegen die Elben bewahren, auf den der andere Anwärter und sein Berater drängen.

Tungdil hält wenig davon, Großkönig zu werden, doch da er selber erfahren hat, wie schlimm es steht und wie wichtig die Verteidigung der Reiche - einschließlich der Elben - und die Vernichtung Nôd'onns sind, so dass er zustimmt, gegen den Mitbewerber anzutreten.

Er landet in einem Strudel verschiedenster Intrigen und es scheint nur noch eine Möglichkeit zu geben, Nôd'onn zu besiegen, dessen Truppen eine Stadt nach der anderen dem Erdboden gleich machen.

Das Buch erhält 9 von 10 Punkten.

Mehr unter: http://www.grimoires.de/inhalt.php?art=buch&nummer=157
Artikel "Alles ist Tolkienesk oder Bradleysch": http://www.grimoires.de/inhalt.php?art=artikel&nummer=6

Grimoires.de auf Facebook
Grimoires.de auf GooglePlus
Grimoires.de auf Twitter
Zum Seitenanfang