Newsletter/Grimoire 23/2004

Wieder einmal kommt ein neues (oder ein neuer) Grimoire - diesmal sogar am späten Sonntag Abend.
In altbekannter Regelmäßigkeit gibt es auch dieses Mal zwei neue Rezensionen, eines zu einem Kinderbuch, das aber eher für ältere Kinder gedacht ist und in der irischen Sagenwelt spielt (s.u.), das andere eine Auswahl aus den Geschichten von 1001 Nacht.
Mit dieser zweiten Rezension bin ich auch schon bei einer weiteren Neuerung. Es gibt ein neues Genre. Sofern man es als solches bezeichnen möchte. In der Kategorie "Phantastische Klassiker" sollen künftig Werke vorgestellt werden, die selbst von einschlägiger Literaturkritik nicht in den "Trivialsumpf der Fantasy" geschmissen werden. Immerhin haben sowohl Shakespeare als auch Goethe von Elementen Gebrauch gemacht, welche ein Buch heute mindestens in die Phantastik wenn nicht gar in die Fantasy einordnen würde. Und o.g. Geschichten sind natürlich auch ein solches Werk, denn wie real sind Dschinnies?
Diese Kategorie enthält keine direkte Punktwertung durch den Rezensenten und soll zweierlei erreichen: Zunächst aufzeigen, dass "Fantasy" und "Phantastik" keineswegs neumodische Erschienungen sind, sondern durchaus Wurzeln bis tief in die Antike haben (Homers "Odysse" z.B. ist aus heutigem Blickwinkel voll phantastischer Elemente, wenngleich es damals natürlich etwas anders aussah); außerdem soll diesen "banausenhaften Fantasylesern, die >>wahre Literatur<< verabscheuen" einmal gezeigt werden, was echtes Lesevergnügen ist. Nun ja. Komisch nur, dass sich so viel bisweilen gar nicht von der Fantasy unterscheidet und man nur von trockenem Lob auf Stilebene abgeschreckt wird. Das Ganze hat einen weiteren positiven Nebeneffekt: Viele der Werke sind sehr alt und unterliegen mitunter keinem direkten Urheberrecht mehr, so dass die Texte auch online "angeschnuppert" werden können - oder ganz gelesen.
Doch mehr dazu unter http://www.grimoires.de/inhalt.php?art=genre&nummer=11
Wie immer jedoch auch ein "Anreisser" der ersten Rezension:

Das magische Licht

Autor: Alioth, Gabrielle
Verlag: dtv
Genre: Kinderbuch
ISBN: 3-423-62188-5
Erschienen: 10/2004
Seitenzahl: 191
Kaufpreis: 6,50 EUR
Bewertung: 6/10 Punkten (Kann-Lektüre)
Beschreibung:
Georgina hat es nicht leicht: Sie ist die jüngste von drei Schwestern. Sie muss immer die alten Sachen benutzen. Sie macht immer alles falsch. Ihre Probleme werden nicht gerade kleiner, als sie sich plötzlich in einem Plakat wiederfindet - oder im Irland der Sagenzeit. Denn dort scheint sie plötzlich gelandet zu sein. Gemeinsam mit dem Jungen Set (Setanta) versucht sie, von der Insel, auf der sie sich befinden, zu entkommen.

Das Buch erhält 6 von 10 Punkten.

Mehr unter http://www.grimoires.de/inhalt.php?art=buch&nummer=222
Geschichten aus 1001 Nacht: http://www.grimoires.de/inhalt.php?art=buch&nummer=223

Neue Genre-Kategorie: "Phantastische Klassiker": http://www.grimoires.de/inhalt.php?art=genre&nummer=11

Grimoires.de auf Facebook
Grimoires.de auf GooglePlus
Grimoires.de auf Twitter
Zum Seitenanfang