Newsletter/Grimoire 09/2001

www.NicoZorn.de Newsletter 09/2001 - 05.11.2001

Grüße, ihr Leseratten.

Wie leicht angedeutet gibt es jetzt öfters neue Rezensionen, so auch diesmal.
Der spezielle Service für Euch Newsletterbezieher?
Ihr bekommt die Rezension nun direkt per Mail! Sollte dies von der Mehrheit nicht gewünscht werden, werde ich dieses System sofort wieder einstellen, ich bitte daher in diesem Fall um eine kurze Benachrichtigung. (webmaster@nicozorn.de)

MfG
Nico


Wenn Sie diesen Newsletter zukünftig nicht mehr beziehen wollen, klicken Sie auf den folgenden Link: http://www.nicozorn.de/cgi-bin/newsletter.pl?action=unsubscribe&email=[EMAIL]

Spiegelzeit

Autor: Hohlbein, Wolfgang Hohlbein, Heike
Verlag: Heyne
Genre: Fantasy
ISBN: 3-453-18925-6
Seitenzahl: 509
Kaufpreis: 17,90 DM ; 8,95 EUR
Bewertung: 9/10 Punkten

Beschreibung:
Julians Vater tritt seit Jahren unter dem Namen "Mister Mirror" als Varieté - Zauberer auf. Noch dazu als ziemlich erfolgreicher - sein Vermögen übersteigt jede Schätzung.
Eines Tages jedoch geht sein größter Trick gründlich daneben. Als er einen Jungen durch seinen Zauberspiegel schickt taucht er nicht in der Kiste auf, in der er sein sollte. Um es noch genauer zu sagen: Er taucht gar nicht mehr auf...
Noch dazu scheint Julian dem Jungen kurz zuvor auf dem Rummelplatz begegnet zu sein, wo er ihm den "alten Teil" zeigte, inklusive einem Glaslabyrinth. Merkwürdige Kreaturen, die Julian Trolle nennt, treiben sich dort herum. Um so merkwürdiger ist aber, dass es keinen alten Teil gibt, wie er am nächsten Tag heraus findet. Wo ist er dann gewesen?
Julian beschleicht der Verdacht, dass nicht alles so einfach ist. Warum weigert sich sein Vater, den Polizisten zu erzählen, wie sein Trick funktioniert? Warum wird Julian plötzlich von Trollen und ihrem Anführer Lederjacke verfolgt? Und wieso erscheint plötzlich eine dreizehnte Etage im Hotel, die zudem noch aus dem vorherigen Jahrhundert zu stammen scheint und laut Aussage von Angestellten nicht existiert?
Zusammen mit einem Reporter, der Julian bisher nur auf die Nerven gegangen war, macht er sich daran, das Rätsel zu lösen. Dabei macht Julian eine Erstaunliche Entdeckung: Der Zauberspiegel seines Vaters ist genau das - ein Zauberspiegel aus der Zeit als es noch Magie gab, das letzte magische Artefakte, dass in sich alle Magie gespeichert hat. Durch ihn verschwindet sein Vater in die Vergangenheit, in eine Zeit in der er großes Unheil anrichtete indem er den Spiegel zerstörte.
Julian folgt seinem Vater, doch dieser schickt ihn zurück. Die "Herren des Zwielichts" und die Wächter über die Zeit herrschen hier und machen es für Julian und seinen Reporterfreund Frank zu gefährlich. Nur durch die direkte Einmischung von Julians Vater gelingt es ihnen, in die Gegenwart zurückzukommen - schwer verletzt. Als sie sich im Krankenhaus erholen, müssen sie jedoch erkennen, dass es bei weitem nicht vorbei ist. Aus den Spiegeln treten Trolle und ein mysteriöses Mädchen namens Alice, ein Sturm entsteht über dem Hospital und alle Fensterscheiben zerbrechen, wobei sie nach außen gesaugt werden ; die Herren des Zwielichts folgen Julian weiterhin.
Julians Vater hat sich geirrt: Es ist nicht damit vorbei, dass er Julian zurück gebracht hat. Mit der Zerstörung des Spiegels hat er eine Zeitschleife erschaffen, in der die Besucher des Jahrmarktes jede Nacht erneut den Brand der Kirmes erleben. Dies wollen er und Julian ein und für alle Male beenden, indem sie den Spiegel wieder zusammensetzen. Doch die Trolle haben etwas dagegen, denn damit würde auch ihre Existenz beendet sein. Und die Spiegel haben mehr als 2 Seiten...

Das Buch erhält 9 von 10 Punkten
Weiteres findet sich wie gewohnt über den Link auf der Startseite (http://www.NicoZorn.de)

Grimoires.de auf Facebook
Grimoires.de auf GooglePlus
Grimoires.de auf Twitter
Zum Seitenanfang