Newsletter/Grimoire 27/2004

Das Jahr neigt sich dem Ende, jetzt, wo ich diese Zeilen schreibe besitzt es noch fast 10 Stunden.
Dieser Grimoire ist ein Newsletter "außer der Reihe", der nächste folgt Sonntag in zwei Wochen.
Warum ein Newsletter außer der Reihe? Weil das Jahr nur einmal zu Ende geht. Und das ist für mich Grund genug, das vergangene Jahr einmal Revue passieren zu lassen in Sachen Highlights und Flops der gelesenen Bücher. Es mag dich anregen, ebenfalls über das nachzudenken, was du gelesen hast, es eventuell noch einmal zur Hand zu nehmen oder - insbesondere bei gegenteiligen Meinungen - im wieder online gegangenen Forum zu diskutieren. Anregungen für Verbesserungen höre ich natürlich auch immer gern.
Neue Rezensionen (und anderes) findet sich als kleine Zusammenfassung unten.
Ansonsten bleibt eigentlich nur:

Guten Rutsch in ein erfolgreiches Jahr 2005!

Worüber also kann man sich Gedanken machen? Das beste Buch? Sicher! Aber das ist ja banal. Allerdings auch schon fast Pflicht. Mein bestes Buch 2004 fällt mir einfach, zu nennen: Die Tore zu Anubis Reich, als neu aufgelegter Klassiker - auch wenn es schon im Dezember des Vorjahres erschien (http://www.grimoires.de/inhalt.php?art=buch&nummer=182)
Als beste Serie nominiere ich für mich die Merle-Trilogie von Kai Meyer, ebenfalls älter aber von mir erst im Dezember rezipiert (http://www.grimoires.de/inhalt.php?art=serie&nummer=41)
Die größte Enttäuschung war leider Seribain. Mindestens genau so schlecht empfand ich den kleinen Hobbnix. Von diesen Werken hatte ich mir einfach mehr erhofft. Überraschung gab es aber auch auf positiver Seite: Ich entdeckte einige Klassiker wie das Nibelungenlied, das trotz Kenntnis des Plots einfach gut sind. Sogar in Mittelhochdeutsch. Diesen Klassikern (ebenso wie Märchen etc.) wird nunmehr auch in einem neuen "Genre", den Phantastischen Klassikern, Tribut gezollt.
Den Titel der besten Hauptfigur kann ich diesmal schwerlich vergeben und teile ihn: Einerseits an Hangard, dem "König der Diebe" aus gleichnamigem DSA-Roman und andererseits Hjalgar aus "Roter Fluss". Insgesamt aber beides keine Helden die mich absolut begeisterten - und auch die Schurken waren mau vertreten
In Sachen Nebenfigur vermisse ich einen Charakter wie Lynx aus der Anida-Trilogie. Allerdings geht der Preis hier eindeutig an Terry Pratchetts "Pictsies", den stetig betrunkenen "Wee Free Men", die aus dem Feenreich verbannt wurden. Erwähnt werden sollte hier auch der "gebannte" Teil des Priesters Rumos aus Markolf Hoffmanns "Flammenbucht".

Hoffen wir auf viele gute Bücher 2005!

Diskussionen zu den besten/schlechtesten Hauptfiguren, Nebenfiguren, Romanen u.v.m. sind im Forum herzlich willkommen - wenn du weitere Kategorien hast: nur her damit!
[ http://www.grimoires.de/inhalt.php?art=thread&nr=2 ]

Neueigkeiten:
Die Merle-Trilogie: ( http://www.grimoires.de/inhalt.php?art=serie&nummer=41 )
Die Fließende Königin: http://www.grimoires.de/inhalt.php?art=buch&nummer=234
Das Steinerne Licht: http://www.grimoires.de/inhalt.php?art=buch&nummer=235
Das Gläserne Wort: http://www.grimoires.de/inhalt.php?art=buch&nummer=236
Artikel: "Tausende Seiten - vollkommen umsonst": http://www.grimoires.de/inhalt.php?art=artikel&nummer=10
Passend dazu ein neuer Bereich Kurzgeschichten (noch im Aufbau): http://www.grimoires.de/inhalt.php?art=allgeschichte
Die Navigation wurde zudem leicht umstrukturiert und es findet sich eine Top5-Liste nach Besucherwertungen.

Grimoires.de auf Facebook
Grimoires.de auf GooglePlus
Grimoires.de auf Twitter
Zum Seitenanfang