Newsletter/Grimoire 05/2005

Gab es beim letzten Newsletter nur eine einzige neue Rezension, wird jetzt kräftig nachgelegt: Gleich 4 neue Rezensionen sind nun online. Zudem wurde die Ansicht der Bücher leicht verändert. Bei den Kritiken sieht man nun statt der Zufallsbücher am rechten Rand alle hier rezensierten Werke des Autors. Den Beginn der ersten Rezension wie immer hier:

Die Wellenläufer

Autor: Meyer, Kai
Verlag: HörCompany
Serie: Wellenläufer-Trilogie (Bd. 1)
Genre: Kinderbuch/Jugendbuch
ISBN: 3-935036-57-4
Erschienen: 03/2004
Seitenzahl: 312
Kaufpreis: 22,90 EUR
Bewertung: 9/10 Punkten
Beschreibung:
Für Jolly bricht eine Welt zusammen, als ihr Schiff in eine böse Falle gerät: Eben noch wurde das feindliche Schiff mit Kanonendonner und Säbelrasseln besiegt - wobei das eigene Schiff, die "Magere Melly" bedauerlicherweise so stark beschädigt wurde, dass sie nun langsam sinkt - und nun ist der Sieg zu einem Totalverlust geworden.

Sobald die Segel gehisst wurden fielen Spinnen aufs Deck, unzählige Spinnen, welche die gesamte Crew bissen und somit betäubten - oder vermutlich eher töteten. Nur dank ihres besonderen Talentes gelingt es Jolly, zu entkommen: Sie ist eine Quappe, sie kann über das Wasser gehen.

Allerdings ist das Land weit entfernt und Vorräte hat sie auch keine. Wäre da nicht ein geheimer Raum in der Galionsfigur der Melly, so wäre sie verloren. So aber versteckt sie sich darin und treibt auf dem Meer - begleitet von einer weiteren Giftspinne...

Gefunden wird sie schließlich von Munk, der mit seinen Eltern auf einer Insel lebt. Jolly spürt den unbändigen Drang, Captain Bannon und die Mannschaft der Melly wiederzufinden - doch sie sitzt fest.

Ihre Welt wird einmal mehr auf den Kopf gestellt, als sie erfährt, dass Munk ebenfalls eine Quappe ist. Zudem scheinen sie beide in Gefahr zu sein. Die Spinnenfalle, so Munks Vater, habe nicht Captain Bannon gegolten sondern vielmehr Jolly. Irgend jemand hat es erneut auf die Quappen abgesehen und so beschließt Munks Familie, zu fliehen, wie sie es schon einmal tat. Allerdings nicht mit dem Geisterhändler, einem seltsamen, einäugigen Mann, der Geister als Arbeitskraft an die Farmer verkauft. Sein Schiff wollen sie ziehen lassen und mit dem nächsten fortsegeln.

Jolly jedoch schleicht mit Munk dem Händler hinterher - und entgeht dadurch knapp dem Angriff einer Kreatur, die der Geisterhändler als "Wesen des Mahlstroms" bezeichnet, einem Mahlstrom, der den Meistern des Dunklen Meeres, des "mare tenebrosum", den Zugang zu dieser Welt eröffnen wird...

Das Buch erhält 9 von 10 Punkten.

Mehr unter: http://www.grimoires.de/inhalt.php?art=buch&nr=252
Die Muschelmagier (Wellenläufer 2): http://www.grimoires.de/inhalt.php?art=buch&nr=253
Der vergessene Friedhof (Saramee 1): http://www.grimoires.de/inhalt.php?art=buch&nr=249
Nachtleben (Saramee 2): http://www.grimoires.de/inhalt.php?art=buch&nr=251

Grimoires.de auf Facebook
Grimoires.de auf GooglePlus
Grimoires.de auf Twitter
Zum Seitenanfang