Newsletter/Grimoire 11/2002

www.NicoZorn.de Newsletter 11/2002 - 20.05.2002
Grüße, ihr Leseratten.
Wieder einmal gibt es eine neue Rezension: Der Ring des Sarazenen von Wolfgang Hohlbein - wobei man sich als Rezensent doch einmal fragt, was der Verlag mit unsinnigen Presseinformationen bezweckt. Zitat gefällig? "Salim gerät in Tatverdacht [einen Mordanschlag auf Richard Löwenherz verübt zu haben]". Seltsam nur, dass benannter König nie auftaucht und dass auch im Text genannter Ort weit entfernt vom Handlungsort der Geschichte ist....
Darum an dieser Stelle eine Warnung an alle: Niemals auf Verlagsinfos oder Klappentexte vertrauen - in letzter Zeit waren sie in bravouröser Eintönigkeit falsch.

Nun aber zur Rezension:

Der Ring des Sarazenen
Autor: Hohlbein, Wolfgang
Verlag: Heyne
Genre: Historisch
ISBN: 3-453-20704-1
Seitenzahl: 558
Kaufpreis: 19,95 EUR (Hardcover)
Bewertung: 7/10 Punkten
Beschreibung:
Die als Templer verkleidete Robin befindet sich zusammen mit ihrem Beschützer Salim auf einem Schiff in Richtung Morgenland, als die kleine Flotte von Schiffen Saladins eingeholt wird. Der ungleiche Kampf geht schnell vorbei und endet mit einer Niederlage der Tempelritter. Robin gelingt es, aus dem Schiff zu entfliehen, einen Ring von Salim an der Hand, doch verliert das Bewusstsein.
Als sie erwacht befindet sie sich in einem Fischerdorf und wird alsbald an einen Sklavenhändler verkauft. Allerdings wird sie bei weitem nicht so behandelt wie die restlichen Sklaven. Sie lebt in Luxus, lernt arabisch und gutes Benehmen um später an einen Herrscher oder Mächtigen verkauft zu werden. Und dies alles wegen Salims Ring, der in irgendeiner Weise mit den Söhnen Ismaels, den Assassinen, in Verbindung steht und diese sogar dazu veranlasst, dem Sklavenhändler zu drohen...

Das Buch erhält 7 von 10 Punkten

Weiteres unter http://www.nicozorn.de/sarazene.html

Grimoires.de auf Facebook
Grimoires.de auf GooglePlus
Grimoires.de auf Twitter
Zum Seitenanfang