Islam und Koran in Fantasy

Islamisches Symbol: Stern und Halbmond (grün)

Der Islam ist eine östliche Religion. Ähnlich wie das Christentum gibt es auch hier Mythen um den Ifrit Iblis, den Propheten Mohammed und weitere Figuren. Westliche Leser haben oft den meisten Kontakt über die Geschichten aus 1001 Nacht. Denn insgesamt wird die Religion an sich eher selten in Fantasy verarbeitet. Einzelne Figuren und Wesen finden sich jedoch als bekannte Monster wieder oder sind Vorlage für andere.

Bücher

Hauffs Märchen Update 1.1 - Der kleine Muck hat Großes vor

Hauffs Märchen Update 1.1 - Der kleine Muck hat Großes vor

Opfergaben

Opfergaben

Der Rote Ozean

Der Rote Ozean

Fatimas Tränen

Fatimas Tränen
Bücher sortieren nach:

Fremde Religion mit arabischem Hauch

Im Westen ist das Christentum bei weitem vertrauter als der Islam. Westliche Leser wissen wenig über den Islam und verbinden das meiste was sie kennen mit Terroranschlägen (die nichts mit dem Islam zu tun haben) oder den Geschichten aus 1001 Nacht. Selbst in diesen ist der Islam jedoch eher Hintergrund als Fokus. Er spielt zwar eine Rolle in vielen Geschichten und Allah wird oft angerufen und gepriesen aber mehr als eine religiöse Komponente schafft dies einen Hintergrund für die Unterhaltung. Denn Scheherazade Geschichten sollten schließlich unterhalten, nicht religiös Belehren. Gerade diese Geschichtensammlung führt jedoch dazu, dass viele den Islam mit mehr als einem leichten Hauch vom fremden, fantastischen Arabien verbinden.

Der moderne Islam taucht allenfalls in Urban Fantasy auf, bleibt aber auch hier eher Randnotiz.

Quelle vieler Wesen

Wie aus Bibel und christlicher Mythologie zieht die Fantasy aber auch viel Inspiration aus dem islamischen Mythologie- und Theologiekreis. So stammen Dschinns bereits aus vorislamischen Zeiten, haben aber sogar eine eigene Sure im Koran. Auch die Ghule (in der Fantasy untote Leichenfresser) galten im Volksglauben als Dschinn.

Einzelne (historische oder mythische) Figuren dienen als Vorlage oder tauchen in Person auf: König Süleyman (Salomo) ist eine Vorlage für große und weise Herrscher mit magischen Kräften. Das Siegel Salomons findet auch ohne anderweitigen Islambezug häufig Verwendung als magisches Schutz- und Bannsymbol.

Derwische (eigentlich ein Mitglied einer muslimischen Ordensgemeinschaft) treten als Weise oder Krieger auf. Auch viele Engel und Dämonen nehmen prominente Positionen ein und sind in viele Unterkategorien unterteilt.

Quellen und Verweise

Titelbild: Stern und Halbmond, ein Symbol des Islam, via Wikimedia Commons.

Avatar von nico Artikel von: (Grimoires.de)
Nico hat besonderes Interesse an Fantasy sowie ihrem Bezug zur Realität und anderen Texten (Intertextualität). Nico studierte Literatur in Deutschland und England. Wenn er nicht liest, läuft er oder ist im Tischtennis unterwegs.

Dieses Schlagwort wurde veröffentlicht am und zuletzt geändert am .

Grimoires.de auf Facebook
Grimoires.de auf GooglePlus
Grimoires.de auf Twitter
Zum Seitenanfang